Nachtkerzenöl lindert Neurodermitis

Nachtkerzenöl lindert Neurodermitis

Trockene und schuppige Haut juckt und kann zu schlimmen Entzündungen führen. Nachtkerzenöl hilft dagegen.

Nachtkerzenöl

© dpa

Wellness in der Wanne.

Trockene, schuppige und juckende Haut lässt sich mit nachtkerzenölhaltigen Cremes und Badeölen beruhigen. Gewonnen wird das Öl aus dem Samen der Nachtkerze, erläutert Johannes Gottfried Mayer von Forschungsgruppe Klostermedizin.

Nachtkerzenöl lindert auch Neurodermitis

Nachtkerzenöl enthalte große Mengen Gamma-Linolensäure. «Über eine Zwischenstufe kann der Körper daraus Prostaglandin E1 bilden, einen wichtigen Entzündungshemmer», sagte Mayer. Viele Menschen, die an der Hautkrankheit Neurodermitis leiden, können aufgrund eines Enzymdefektes keine Gamma-Linolensäure bilden.

«Dieser Mangel ist möglicherweise für die Entstehung der Neurodermitis mitverantwortlich», sagt Mayer. Die regelmäßige Einnahme von Gamma-Linolensäure im Nachtkerzenöl könne diesen Mangel beheben und die Hautentzündung lindern. Äußerlich werde Nachtkerzenöl auch in Hautcremes und Badeölen verwendet.

Fotostrecken:

Heilpflanzen & Heilkräuter

  • Löwenzahn© Wirths PR
    Löwenzahn
  • Ackerschachtelhalm© dpa
    Ackerschachtelhalm
  • Anis© David Monniaux/ Creative Commons
    Anis

Naturkosmetik einfach selbermachen

  • Kosmetik einfach selbermachen© studiovespa/ www.fotolia.com
    Kosmetik einfach selbermachen
  • Leckere Gesichtsmaske© dpa
    Leckere Gesichtsmaske
  • Orientalische Haarentfernung© dpa
    Orientalische Haarentfernung

Wellness für Körper & Seele

  • Wellness© dpa
    Wellness
  • Abhärtung© dpa
    Abhärtung
  • Akupressur© dpa
    Akupressur

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Dienstag, 16. Oktober 2012 17:33 Uhr

Mehr zum Thema