Makula-Degeneration: Altersblindheit durch Netzhautsterben

Makula-Degeneration: Altersblindheit durch Netzhautsterben

Die Sehkraft lässt mit dem Alter nach. Doch erscheinen Linien plötzlich verzerrt, sollte man schnell zum Augenarzt gehen.

Altersblindheit

© dpa

Altersblindheit: Wenn alles verzerrt gesehen wird

Wenn ältere Menschen Dinge plötzlich verzerrt sehen, kann das auf Probleme der Netzhaut im Auge hindeuten. Betroffene sollten dann rasch zum Arzt gehen, um einer Altersblindheit vorzubeugen.

Symptome der Makula-Degeneration

Ursache kann eine sogenannte Makula-Degeneration sein. Bleibt diese Erkrankung der Netzhaut unbehandelt, kann sie zum Erblinden führen. Ein typisches Symptom ist dabei, dass gerade Linien plötzlich krumm erscheinen. Bei fortschreitender Krankheit wird durch Absterben von Netzhautzellen die Sehfähigkeit im zentralen Gesichtsfeld beeinträchtigt was bis zur Erblindung führen kann.

Erkrankung bleibt häufig unentdeckt

Betroffene machen häufig den Fehler, dass sie den Gang zum Augenarzt zu lange vor sich herschieben, wenn sich ihr Sehvermögen eintrübt. Viele reagieren erst, wenn sie zum Beispiel Gesichter nicht mehr erkennen können, weil sie zu verzerrt erscheinen.

Brille hilft nicht

Außerdem versuchten viele in dieser Situation zunächst, sich mit einer Brille zu helfen. Dies könne aber zur Folge haben, dass die Erkrankung zunächst unentdeckt bleibt. In Deutschland sind etwa 4,5 Millionen Menschen von dem Problem betroffen.

Quelle: kra/BerlinOnline/dpa

| Aktualisierung: Donnerstag, 19. Januar 2012 17:11 Uhr