Umfrage: Was weißt Du über Aids?

Umfrage: Was weißt Du über Aids?

Der Fall einer jungen Popsängerin hat das Thema Aids plötzlich wieder aktuell gemacht. Es scheint, als ob junge Menschen trotz jahrelanger Aufklärungskampagnen inzwischen zu sorglos mit dem Risiko umgehen, sich mit der unheilbaren Infektionskrankheit anzustecken. Oder doch nicht? Wir wollten es genau wissen und haben einen Tag lang rund um den Berliner Alexanderplatz junge Leute zu HIV und Aids befragt.

  • Ein junger Mann vor dem U-Bahnhof© BerlinOnline
    "Aids beeinflusst mich im Alltag gar nicht. Ich habe nichts damit zu tun und kenne auch keinen, der damit zu tun hat. Aber ich mache es nicht ohne Kondom, wenn ich eine Person nicht kenne."
  • Eine junge Frau am Alexanderplatz© BerlinOnline
    "Natürlich beeinflusst mich der Gedanke an Aids – beim Sex. Aber nicht all zu viel, denn ich lasse mich regelmäßig testen - und dann mache ich mir keine Gedanken mehr."
  • Zwei Passanten© BerlinOnline
    Er: "Aids ist in Berlin sehr verbreitet – schon allein in der Schwulenszene. Beim Weggehen merke ich, dass man unbewusst oft mit HIV-positiven Leuten zu tun hat. Ich bin schwul, aber nicht vorsichtiger - man darf es nicht übertreiben."
  • Ein junges Paar© BerlinOnline
    Er: "Wir werden kaum mit Aids konfrontiert. Aber man sollte darüber informiert sein, es gibt ja viele Infektionsmöglichkeiten, zum Beispiel über Körperflüssigkeiten." Sie: "Über die Krankheit wurden wir schon in der Schule aufgeklärt."
  • Ein Paar vor dem Einkaufszentrum© BerlinOnline
    Sie: "Ich bin Krankenpflegerin und habe deshalb viel mit Aids zu tun. Natürlich habe ich auch Angst, mich bei meiner Arbeit anzustecken." Er: "Ich interessiere mich schon für das Thema, aber ich komme damit kaum in Berührung."
  • Zwei junge Frauen am Alexanderplatz© BerlinOnline
    "Wir arbeiten in einer Zahnarztpraxis und müssen deshalb schon aufpassen. Aber wenn wir weggehen, denken wir eher weniger darüber nach. Unser Wissen über Aids haben wir von der Berufsschule und der Arbeit. Da reden wir oft darüber."
  • Drei junge Männer, die auf Berlin-Besuch sind© BerlinOnline
    "Man muss insgesamt vorsichtiger sein. Wir haben Angst angesteckt zu werden, aber ich glaube es ist trotzdem noch zu fern bei uns. Man kann sich durch Verhütung und nicht fremdgehen davor schützen. Ich bin Krankenpfleger. Ich muss es ja wissen."
  • Zwei Punks am Alexanderplatz© BerlinOnline
    "Aids sieht man den Menschen ja leider nicht an. Ich lebe seit 14 Jahren auf der Straße und da muss man einfach über Aids Bescheid wissen. Es gibt viele Infektionskrankheiten und ich verwende lieber Kondome."
  • Zwei Mädels auf dem Weg durch die Stadt© BerlinOnline
    "Ich denke zwar nicht ständig über Aids nach, aber ich finde, man sollte sich dennoch dessen bewusst sein. Es ist ein Thema worüber man nicht so redet, das aber trotzdem präsent ist. Verhütung ist deshalb einfach ein Muss."
  • Ein junges Mädchen beim Stadtbummel© BerlinOnline
    "Wenn ich weiß, dass jemand Aids-krank ist, passe ich schon auf. Die Krankheit ist nicht heilbar, man sollte verhüten und darauf achten, nicht andere damit anzustecken. Mein Wissen habe ich vor allem aus der Schule."
  • Zwei junge Männer auf der Wiese© BerlinOnline
    "Aids ist in den Medien präsent, auch bei meiner Arbeit mit Jugendlichen ist es natürlich ein Thema." "Klar, wenn ich mit jemandem schlafe, mache ich mir am nächsten Tag schon Gedanken darüber. Aber Anstecken ist etwas, das man vermeiden kann."
  • Mutter und Tochter© BerlinOnline
    Mutter: "Aids beeinflusst unser Leben eigentlich nicht, denn wir werden ja nicht damit konfrontiert. Wir haben so das Allgemeinwissen über die Krankheit." Tochter: "In der Schule wurde man aufgeklärt. Naja, ich sag mal, Verhüten und alles ist gut!"
  • Zwei junge Männer vor dem Einkaufszentrum© BerlinOnline
    "Aids beeinträchtigt mich nicht, weil ich verhüte. Ich bin im Umgang mit fremden Menschen nicht vorsichtiger. Durch das Blutplasmaspenden bin ich gut informiert und passe zum Beispiel auf, wenn ich in Clubs auf Toilette gehe."
  • Ein junges Paar© BerlinOnline
    Er: "Ich weiß nicht genau, was Aids auslöst, aber ich weiß wie man sich schützt und dass es nur durch bestimmte Körperflüssigkeiten übertragbar ist." Sie: "Man hört wieder in den Nachrichten über Aids, aber sonst beeinflusst es mich nicht so."
  • Ein junger Mann am Alexanderplatz© BerlinOnline
    "Ich weiß wie man Aids bekommen kann und dass man daran sterben kann. Aber ich habe es nicht und meine Freundin auch nicht. Deshalb beeinflusst Aids meinen Alltag nicht allzu sehr."
  • Ein junger Mann© BerlinOnline
    "Ich habe nicht viel mit Aids zu tun, denn ich schütze mich. Man muss aufpassen, denn nicht schützen ist gefährlich."
  • Ein Liebespaar auf der Parkbank© BerlinOnline
    Er: "Ich hab wenig Kontakt mit Aids – höchstens im Sexleben." Sie: "Man sollte sich schützen und, wenn das Thema im Freundeskreis aufkommt, darüber reden. Wissen über Aids wird eher durch die Medien vermittelt - in der Schule weniger."
  • Zwei junge Frauen beim Bummeln© BerlinOnline
    "Eigentlich will man mit Aids nichts zu tun haben und man will sich auch nicht anstecken. Durch Berichte lesen und am meisten durchs Fernsehen wissen wir so viel über Aids, dass es reicht, um es wahrscheinlich nicht zu kriegen."
  • Eine junge Frau und ein junger Mann© BerlinOnline
    Sie: "Ich mache mir nie Gedanken über Aids, denn ich verhüte ja. Ich weiß, dass es eine unheilbare Krankheit ist. Ich habe auch Angst davor. Ohne Test läuft da nichts!" Er: "Mein Wissen über Aids ist nicht wirklich gut."

Weitere aktuelle Fotostrecken

  • Ambrosia erkennen und beseitigen© dpa
    Ambrosia erkennen und beseitigen
  • Rapsfeld© aboutpixel
    10 Tipps bei Heuschnupfen
  • Kinderkrankheiten© S.-Hofschlaeger/ www.pixelio.de
    Kinderkrankheiten
  • Dampfbad© DAK/ Hanuschke+Schneider
    Erste Hilfe bei Erkältung
  • Orangen© dpa
    Lebensmittel, die die Abwehrkräfte stärken
  • 1. Die richtige Kleidung wählen© dpa
    Mücken abwehren: 10 Tipps