Der Nepp mit den "Wellnessgetränken"

Der Nepp mit den "Wellnessgetränken"

"Belebt Geist und Körper" oder "Steigert das Wohlbefinden" - solche Aussagen auf Wellnessgetränken sind pure Verbrauchertäuschung.

Wasser mit Zitrone

© dpa

Wellnessgetränke sind teurer, aber nicht gesünder als herkömmliche Limonaden.

Wellnessgetränke sind nach Erkenntnissen der Verbraucherzentrale nicht gesünder als herkömmliche Limonaden - stattdessen jedoch teurer. Deshalb seien Werbeaussagen wie «belebt Körper und Sinne» oder «Quelle für natürliches Wohlbefinden» irreführend.
Arbeiten am Laptop
© Drobot Dean - stock.adobe.com

Berlin-Mail für Individualisten

Zeig, dass Du Berliner bist und sichere Dir Deinen.Namen@Berlin.de als E-Mail-Adresse. Die sichere und zuverlässige Berlin-Mail bietet alles, was Du für den Alltag im Internet brauchst. mehr

Wasser und Zucker

Das teilte die Verbraucherzentrale Baden-Württemberg mit. «Wellnessgetränke bestehen wie herkömmliche Limonaden hauptsächlich aus Wasser und Zucker», fassten die Verbraucherschützer das Ergebnis einer Untersuchung von 21 Produkten aus Supermärkten, Discountern, Naturkostläden und Drogerien zusammen.

Minmale Spuren von Gingko oder Aloe Vera

Zudem kosteten sie bis zu acht Euro pro Liter. Speziell beworbene Pflanzenauszüge wie Aloe Vera oder Extrakte aus grünem Tee oder Ginkgo seien nur in minimalen Mengen zugesetzt, die sich weder auf den Geschmack noch auf die Gesundheit auswirkten.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Dienstag, 14. März 2017 15:06 Uhr

Kritische Lebensmittel