Heumilch: Die bessere Milch?

Heumilch: Die bessere Milch?

Heumilch sieht zwar aus wie herkömmliche Milch. Bei der Zusammensetzung gibt es aber große Unterschiede. Denn die Kühe fressen keine Silage. Das macht die Milch gesünder.

Milch

© dpa

Viele Verbraucher achten darauf, wo ihre Milch herkommt und was drin ist. Und gerade bei der Heumilch ist das besonders. Die Kühe, die diese produzieren, werden nicht mit Silage gefüttert.

Die Bezeichnung «Heumilch» steht auf Milchtüten, Käsepackungen oder Joghurtbechern - aber nicht jeder kann etwas mit ihr anfangen. Es gibt einen wesentlichen Unterschied zur konventionellen Milch.

Kühe fressen nur Heu, Gras und Getreide

Der besteht darin, dass Heumilch von Kühen stammt, die ausschließlich Gras, Hülsenfrüchte, Getreide und Heu zu fressen bekommen haben. Sie erhalten keine Silage, also vergorenes Futter aus Gras oder Getreide, erläutert Andrea Danitschek von der Verbraucherzentrale Bayern.

Heumilch gilt als besonders hochwertig

Heumilch gilt als besonders hochwertig, was den Geschmack und die Inhaltsstoffe angeht. Aus ihr wird vor allem Rohkäse hergestellt, da sie kaum unerwünschte Bakterien enthält, die die Käsereifung stören können.

EU-Siegel "g.t.S." für Produkte aus Heumilch

Seit März 2016 tragen Heumilchprodukte das EU-Zeichen «garantiert traditionelle Spezialität (g.t.S.)». Dafür müssen Hersteller verbindliche Standards einhalten. Sie dürfen ihren Kühen zum Beispiel kein gentechnisch verändertes Futter zu fressen geben.

Nur eine Heumilch mit Gütesiegel

Wer nun ab sofort im Regal zu Heumilch greift, sollte allerdings bedenken: Bisher dürfen im gesamten deutschsprachigen Raum nur die Heumilchprodukte einer einzigen Firma aus Österreich das begehrte EU-Gütesiegel tragen (ARGE Heumilch Österreich, Stand: Oktober 2016).

Heumilch ist auch Marketing

Bei anderen Milchprodukten, die unter dem Begriff "Heumilch" vermarktet werden, kann der Verbraucher nicht immer nachvollziehen, was die Tiere tatsächlich zu fressen bekommen haben und unter welchen Bedingungen sie gehalten wurden.
milch rohmilch vorzugsmilch keime
© dpa

Rohmilch vor dem Trinken immer abkochen

Milch liefert Kalzium, Eiweiß und Vitamine. Vorsichtig sollte man allerdings bei Rohmilch sein. Sie enthält Keime, die vor allem für Kinder, Schwangere und Ältere gefährlich werden können. mehr

Quelle: dpa/Berlin.de

| Aktualisierung: Dienstag, 25. Oktober 2016 12:03 Uhr