Radler richtig mischen

Radler richtig mischen

Ein Radler finden viele erfrischend und lecker - vorausgesetzt, das Mischungsverhältnis von Bier und Limonade stimmt. So geht es richtig.

Zwei Biergläser

© dpa

Für ein gutes Radler füllt man zuerst das Bier und dann die Zitronenlimo in das Glas.

Ein Radler ist das passende Getränk für alle, denen Bier pur zu herb schmeckt. Doch wie wird es richtig gemischt? In Gaststätten und Biergärten wird das Glas meist zuerst mit Limonade und dann mit Bier gefüllt. Dabei bildet sich weniger Schaum, und das Füllen geht schneller.

Radler mischen: Erst Bier, dann Limonade

Für eine gute Durchmischung ist die umgekehrte Reihenfolge allerdings günstiger: Wird das Bier zuerst eingefüllt, vermischt es sich vollständig mit der süßen Limonade. Im anderen Fall bleibt das Bier aufgrund seiner geringeren Dichte oben im Glas. Die richtige Methode erfordert allerdings Geduld, da sich mehr Schaum bildet.

Das perfekte Mischungsverhältnis für Radler

Das traditionelle Mischungsverhältnis für Radler liegt bei 50:50, also je zur Hälfte Bier und Limonade. Allerdings wurde Radler früher mit herbem dunklen Bier hergestellt. Heute besteht Radler meist aus 60 Prozent Bier und 40 Prozent Limonade. Regional ist das Biermischgetränk übrigens auch als Alsterwasser, Panasch oder Russ bekannt.
kochen essen bier sorte
© dpa

Bier: Welches passt wozu?

Trotz Reinheitsgebot ist Bier nicht gleich Bier. Wo die Unterschiede liegen und zu welchen Gerichten Pils, Weizen und Co. am besten passen. mehr

Besucher in einem Biergarten
© dpa

Biergärten

Prater, Zollpackhof und das Café am Neuen: In den Frühlings- und Sommermonaten lockt es die Berliner in einen der zahlreichen Biergärten. mehr

Quelle: dpa/BerlinOnline

| Aktualisierung: Montag, 1. April 2019 09:27 Uhr