Melonen: Reife Früchte erkennen

Melonen: Reife Früchte erkennen

Melonen schmecken herrlich erfrischend und süß - aber nur, wenn sie reif sind. Die leckersten Früchte lassen sich mit ein paar einfachen Tricks erkennen.

  • Wassermelonen© dpa
    Beim Kauf von Wassermelonen sollte auch auf Druck- und Faulstellen geachtet werden.
  • Wespe auf einer Melone© dpa
    Zucker lieben Wespen ganz besonders. Wer sie fernhalten will, sollte die Melonen also lieber abgeschlossen lagern.
  • Süß und erfrischend: Melone© dpa
    Honigmelonen gehören zu den Zuckermelonen und schmecken schön süß - wenn sie reif sind.
Sie gehören zum Sommer dazu und sind kalorienarme Wasserspender: Melonen. Allgemein unterscheidet man zwischen zwei Sorten, Wasser- und Zuckermelonen. Wassermelonen schmecken sehr süß, haben aber nur 40 Kalorien pro 100 Gramm.

Melone: Kerne mitessen oder nicht?

Ihre vielen braunen Kerne empfinden zwar manche als störend, sie können aber bedenkenlos mitgegessen werden. Darauf weist der Verbraucherinformationsdienst aid hin.

Honig- und Galiamelone haben krebshemmende Wirkung

Bei den Zuckermelonen sind die gelbfleischige Honig- und die Galiamelone am bekanntesten: Sie enthalten viel Carotinoid Lykopin, das auch in Tomaten steckt. Ihm wird eine krebshemmende Wirkung zugeschrieben.

Reifegrad der Melone feststellen

Mit ein paar Tricks lässt sich beim Einkauf der Reifegrad feststellen. Eine reife Wassermelone klingt aufgrund des Wassergehalts tief und dumpf, wenn man mit dem Fingerknöchel gegen die Schale klopft. Bei unreifen Früchten ist der Ton hohl und leise.

Reife Melonen am Duft erkennen

Reife Honig- oder Galiamelonen sind an ihrem leicht süßlichen Geruch zu erkennen. Das Stielende ist außerdem nicht hart, sondern gibt bei leichtem Fingerdruck nach.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Freitag, 24. Mai 2019 09:55 Uhr