Gesund Grillen: Tipps und Tricks

Gesund Grillen: Tipps und Tricks

Grillen und Barbeque machen Spaß und sind auch für Vegetarier und Veganer möglich. Gegrilltes kann sehr lecker und auch gesund sein, denn richtiges Grillen ist eine der gesündesten Gararten. Hält man sich aber nicht an einfache Grill-Regeln, kann das Gegrillte sehr ungesund und sogar krebserregend sein. Tipps, wie man richtig und gesund grillt.

  • Was passiert beim Grillen?© Wirths PR
    Das Wort Grill stammt aus dem Englischen und bedeutet Rost. Physikalisch gesehen ist das Grillen ein Garen mit direkten Hitzestrahlen, die die Grillade durch hohe Temperatur rösten. Dadurch entstehen Röststoffe, die das typische Grillaroma erzeugen.
  • Gesund und fettarm© Foto-Fine-Art.de/ www.pixelio.de
    Grillen ist eine der gesündesten Gararten. Durch direkte Hitzestrahlung schließen sich die Poren des Fleischs sofort. Dadurch gehen weniger Vitamine und Mineralstoffe verloren. Da das Fett aber schmilzt und austropft, ist das Grillen besonders fettarm.
  • Grillgeräte© Uwe-Steinbrich/ www.pixelio.de
    Ihr Grillgerät sollte stabil und standfest sein. Besonders schonend für Rasen sind Geräte mit Glut-Unterschalen. Ein absolutes Muss ist ein höhenverstellbarer Rost und eine Windschutzvorrichtung - sonst lässt der Wind die Funken stieben.
  • Richtig heizen© hauku/ pixelio.de
    Herkömmliche Grillgeräte werden mit Holzkohle beheizt. Altpapier oder Pappe oder Nadelholz sind dagegen ungeeignet, da sie krebserregende Benzpyrene entstehen lassen. Verwenden Sie Grillanzünder und keinesfalls Benzin. Mehr zum Thema:Grillen mit Holzkohle und Briketts: Fünf Tipps
  • Handwerkszeug und Zubehör© stefan/ www.pixelio.de
    Grillbesteck und Grillzange sollten einen langen Griff haben. Ein Grillhandschuh aus feuerfestem Material hilft, Verbrennungen vorzubeugen. Beim Grillen mit Holzkohle benötigt man zudem eine Grillschaufel, um die Kohle zusammenschieben zu können.
  • Handwerkszeug und Zubehör© Hartmut910/ www.pixelio.de
    Mit Alufolie können Sie den Grill auskleiden, den Rost belegen oder Kartoffeln, Gemüse oder Fisch einwickeln. Hilfreich sind ein Holzbrett mit Saftrinne, ein Tranchiermesser und eine Schürze gegen Fettspritzer.
  • Der richtige Zeitpunkt© Christian Redolfi
    Wichtig: bei Holzkohlegrills das Grillgut erst dann auflegen, wenn die Kohle richtig durchgeglüht ist und weder Flammen noch Rauch sichtbar sind.
  • Vorsicht: krebserregende Stoffe!© photocase.com
    Damit Grillen gesund bleibt, gilt es Sicherheitsregeln einzuhalten. Achten Sie darauf, dass nie Fett in die Glut tropft. Dieses verbrennt auf der heißen Kohle und lässt krebserregende Benzpyrene entstehen, die sich auf dem Grillgut ablagern können.
  • Alu-Grillpfannen verwenden!© JUREC/ www.pixelio.de
    Um dies zu verhindern, sollte man am besten für mariniertes und fettes Fleisch spezielle Grillpfannen aus Alufolie verwenden, so werden Saft und Fett von der Glut ferngehalten.
  • Nicht zu stark brutzeln!© kfm/ www.pixelio.de
    Gefährliche Benzpyrene entstehen aber auch, wenn Fleisch stark verbrennt, deshalb sollte man stets für den richtigen Abstand zwischen Glut und Fleisch sorgen.
  • Experimente erlaubt: Gegrillt werden kann fast alles© Sabine Ritschel/ www.pixelio.de
    Die Klassiker auf dem Rost sind immer noch Steaks und Würstchen. Gegrillter Fisch kann genauso saftig und würzig werden wie in den Restaurants am Mittelmeer. Sehr vielfältig ist gegrilltes Tofu oder Gemüse, wie z. B. Lauch, Maiskolben, Paprika.
  • Niemals gepökeltes Fleisch grillen!© bbroianigo/ www.pixelio.de
    Keinesfalls gepökeltes Fleisch, wie z.B. Kasseler Kotelett grillen. Das darin enthaltene Nitritsalz verbindet sich bei den hohen Grilltemperaturen mit dem Eiweiß des Grillfleischs zu krebserregenden Nitrosaminen.
  • Dips und Desserts© Wirths PR
    Mit Dips und Saucen wird aus dem Grillabend ein kleines Fest. Eine tolle Ergänzung und ein extravagantes Dessert können gegrillte Früchte sein. Sehr aromatisch werden auf dem Grill Ananas, Mango oder auch Erdbeeren und Trauben können probiert werden. Mehr zum Thema:Grillen: Die besten Dips

Weitere aktuelle Fotostrecken

  • Ambrosia erkennen und beseitigen© dpa
    Ambrosia erkennen und beseitigen
  • Wintergemüse© Tourismuszentrale Rügen
    Wintergemüse: Sorten und Rezeptideen
  • Schritt 1: Maronen einritzen© dpa
    Maronen im Ofen zubereiten
  • Dim Sum© dpa
    Internationale Küche
  • Lebensmittel© dpa
    Lebensmittel richtig lagern
  • Der Gigant unter den Gemüsen© dpa
    Kürbis: Der Gemüse-Gigant