Obst einkochen: Eingemachtes selbst herstellen

Obst einkochen: Eingemachtes selbst herstellen

Obst oder Gemüse in Gläsern einmachen ist gar nicht so schwer. Welche Gläser geeignet sind, wie man einkocht und was dabei zu beachten ist.

Eingekochtes Obst als Dessert

© dpa

Eingekochtes Obst bringt außerhalb der Saison Frische auf den Tisch.

Wenn viele Früchte gleichzeitig reif sind ist Zeit fürs Einmachen. Mit der klassischen Konservierungsmethode kann man Obst oder Gemüse so einkochen, dass es monatlenag haltbar ist.

Geeignete Obstsorten fürs Einkochen

Prinzipiell lassen sich alle Obstsorten einmachen. Die Klassiker sind Äpfel, Birnen und Pflaumen, aber auch Pfirsiche, Aprikosen, Mirabellen und Beeren machen sich gut.

Einkochen mit Weckgläsern

Die sogenannten Weckgläser- Gläser mit Gummidichtungen, Glasdeckel und Klammern- wurden nach ihrem Erfinder Erfinder Johann Carl Weck benannt. Der Unternehmer hatte 1895 das Patent für Gläser erworben, die mittels eines Dichtgummis, im Glas befindlicher Rillen sowie einem metallenen Verschlussmechanismus eine luftdichte Lagerung von Lebensmitteln durch Einkochen möglich machten. Diese Gläser werden bis heute genutzt, leichter in der Handhabung und genauso sicher sind inzwischen aber Schraubgläser, sogenannte Twist-Off-Gläser.

Einkochen mit Gläsern mit Schraubverschluss

Genauso praktisch und sicherer in der Handhabung sind Twist-Off-Gläser mit Schraubverschluss. Am Deckel kann man nach dem Einkochen fühlen, ob ein Vakuum entstanden ist

Einkochen im Kessel, Einkochautomat oder Dampfkochtopf

Traditionell wird in einem großen Einkochkessel mit einem Gittereinsatz, Deckel und Thermometer eingekocht. «Ein solches Gerät wird in vielen Familien weitervererbt, aber heute nicht mehr viel gekauft», beobachtet Josefa Stegherr vom Verbraucherservice Bayern in Augsburg. Die moderne Alternative ist der elektrisch regulierbare Einkochautomat. Eine geringere Anzahl an Gläsern kann auch in einem Dampfkochtopf sterilisiert werden.
Selbstgemachte  Konfitüre
© dpa

Beim Einkochen sollte möglichst wenig Luft ins Glas gelangen.

Obst und Gläser vorbereiten: Sauber arbeiten!

Je schneller beim Einkochen gearbeitet wird, umso geringer ist die Gefahr, dass sich störende Keime breitmachen. Deshalb werden zuerst alle Arbeitsutensilien gesäubert und bereitgestellt. «Die Gläser werden mit kochendem, klaren Wasser ausgespült und mit der Öffnung nach unten auf einem sauberen Tuch abtropfen gelassen, Deckel und Gummiringe werden ausgekocht», erklärt Steinwender. Nur einwandfreie Früchte werden gewaschen, verarbeitet und in die Gläser gefüllt.

Eingemachtes mit Gewürzen aromatisieren

Auch Gewürze wie Nelken, Zimtstangen oder Vanilleschoten können hinein. Allerdings kann ihr Aroma im Laufe der Lagerzeit im Glas sehr intensiv werden. Es empfiehlt sich deshalb, Gewürze in der Zuckerlösung mitzukochen und vor dem Einfüllen herauszunehmen.

Beim Einfüllen in die Gläser oben genug Rand lassen

Beim Schichten in den Gläsern sollten so wenige Zwischenräume wie möglich entstehen. Man kann sanft auf die Früchte drücken oder die Gläser mit dem Boden auf die Arbeitsfläche klopfen. Für den Einmachsud wird Zucker in Wasser aufgekocht und dadurch aufgelöst. Mit dem deutlich abgekühlten Sud werden die Gläser bis zwei Zentimeter unter den Rand gefüllt.

Wichtig: Glasränder abwischen

Vor dem Verschließen werden die Glasränder mit einem sauberen Tuch abgewischt. Kleinste Zuckerkörnchen könnten einen luftdichten Verschluss verhindern und dazu führen, dass das Obst bald verdirbt.

Gläser im Wasserbad erhitzen

Die fest verschlossenen Gläser werden so in den Topf oder ins Wasserbad gestellt, dass sie sich nicht berühren und rundum von Wasser umgeben sind, und dann erhitzt. Das Prinzip funktioniert so: Die verschlossenen Gläsern werden auf 80 bis 100 Grad erhitzt, so dass sich die Luft und der Wasserdampf im Gefäß ausdehnen. Beim Abkühlen bildet sich ein Vakuum, das den Deckel luftdicht verschließt und den Inhalt konserviert.

Gläser abkühlen lassen

Die Einkochdauer hängt von der Obstsorte, der Größe der Fruchtstücke und der Gläser sowie der Einmachmethode ab. Nach dem Einkochen sollten die Gläser langsam abkühlen und bis zum Verzehr kühl und dunkel lagern.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Freitag, 22. August 2014 15:46 Uhr