Markenhersteller täuschen Verbraucher mit Klebeschinken

Markenhersteller täuschen Verbraucher mit Klebeschinken

Was im Supermarktregal als Nuss- oder Lachsschinken angeboten wird, ist oftmals nur minderwertiges Formfleisch.

Schinken Herstellung

© dpa

Moderne Schinkenherstellung

Nach dem Skandal um minderwertiges Formfleisch, das als Kochschinken verkauft wurde, haben Untersuchungen nun ergeben, dass auch vorgeblich hochwertiger Rohschinken oftmals lediglich aus zusammengesetzten Resten besteht. Lebensmittelkontrolleure sprachen bei dem Mogelschinken von Klebeschinken, weil dabei Fleischstücke mit einem Enzym zusammengepappt werden.

Nuss- und Lachsschinken oft nur Klebeschinken

So berichtete das ARD-Magazin Plusminus am 13. April 2010, dass 6 von 13 abgepackten Sorten Rohschinken aus dem Sortiment von Supermärkten und Discountern nicht aus einem natürlich gewachsenen Stück Fleisch bestanden, sondern aus verschiedenen Einzelteilen.

Festgestellt wurde diese Täuschung vor allem bei vermeintlichen Nuss- oder Lachsschinken. Normalerweise ist das Fleisch dafür gewachsenes Muskelfleisch vom Schwein: Lachsschinken aus dem ganzen Rückenmuskel, genannt Schweinelachs; Nussschinken aus dem Nuss genannten Teil der Schweinekeule.

Irreführung der Verbraucher

Anders ist es bei den untersuchten Produkten. Nach ersten Begutachtungen der Rohschinken durch den Experten für Lebensmittelsicherheit, Goetz Hildebrandt, stellte dieser fest: "Es ist hier ganz eindeutig zu sehen, dass es mindestens zwei Teile, wenn nicht gar drei Teile sind, die benutzt worden sind, um diese Scheibe zusammenzusetzen. Das würde sich dann um Formschinken handeln."

Das zeigte sich bereits nach einem einfachen Durchleuchten der Schinkenscheiben. In dem Fernsehbeitrag sagte Hildebrandt: "Klarer Verdacht auf Formfleischverarbeitung. Diese Verarbeitung ist nicht deklariert worden. Das heißt also, es besteht eine Irreführung des Verbrauchers."

Problem schon seit November 2009 bekannt

Ähnliches hatte das Landeslabor Berlin-Brandenburg bereits im November 2009 bei Routinekontrollen von sogenanntem Nussschinken festgestellt und die Täuschung der Verbraucher kritisiert. Bei der Produktion werde der Schinken "gestreckt", hieß es damals vom Landeslabor. Kleinere Fleischstücke würden zusammengefügt und dann als großer Schinken verkauft, eine neue Bezeichnung erhalte das Endprodukt aber nicht.

Namhafte Hersteller verkaufen Klebeschinken

Betroffen waren dem ARD-Bericht nach auch Produkte so namhafter Hersteller wie Gutfried, Wiltmann und Berschneider. Möglich wird dieses Verfahren durch das Enzym Transglutaminase, das wie ein Klebstoff Teile von rohem Fleisch zu einem neuen, ganzen Teil zusammenfügt. Anders als in der Schweiz müssen in Deutschland Produkte bislang nicht gekennzeichnet werden, bei denen Transglutaminase als Klebemittel verwendet wird. Als gesundheitsschädlich gilt das Fleisch zwar bislang nicht. Hersteller müssen aber mit Sanktionen wegen Verbrauchertäuschung rechnen.

Fotoartikel:

Klebeschinken und Schinkenimitate

  • Echter Kochschinken oder Imitat?© dpa
    Echter Kochschinken oder Imitat?
  • Was ist sogenannter Klebeschinken?© dpa
    Was ist sogenannter Klebeschinken?
  • Worauf bestehen echter Lachs- und Nusschinken?© dpa
    Worauf bestehen echter Lachs- und Nusschinken?
  • Woraus besteht echter Schinken?© dpa
    Woraus besteht echter Schinken?
  • Was ist Schinkenimitat bei Kochschinken?© dpa
    Was ist Schinkenimitat bei Kochschinken?
  • Wie kann man Schinkenimitate erkennen?© dpa
    Wie kann man Schinkenimitate erkennen?

Lebensmittel- Imitate im Detail

  • Mini Schoko-Keks© Verbraucherzentrale Hamburg/ www.vzhh.de
    Mini Schoko-Keks
  • Fol Epi Nuss© Verbraucherzentrale Hamburg/ www.vzhh.de
    Fol Epi Nuss
  • Bio-© Verbraucherzentrale Hamburg/ www.vzhh.de
    Bio-
  • Surimi-Garnele aus dem losen Verkauf© Verbraucherzentrale Hamburg/ www.vzhh.de
    Surimi-Garnele aus dem losen Verkauf
  • Echte Cocktail-Garnele© Verbraucherzentrale Hamburg/ www.vzhh.de
    Echte Cocktail-Garnele
  • Meeresfrüchte Cocktail mit Krebsfleischimitat (loser Einkauf)© Verbraucherzentrale Hamburg/ www.vzhh.de
    Meeresfrüchte Cocktail mit Krebsfleischimitat (loser Einkauf)

Künstlicher Käse: Wo er drin ist

  • Käseimitat in Tiefkühlkost© Verbraucherzentrale Hamburg/ www.vzhh.de
    Käseimitat in Tiefkühlkost
  • Käseimitat in Cordon bleu© Verbraucherzentrale Hamburg/ www.vzhh.de
    Käseimitat in Cordon bleu
  • Firma hat reagiert© Verbraucherzentrale Hamburg/ www.vzhh.de
    Firma hat reagiert
  • Pizzabelag ohne Käse© Verbraucherzentrale Hamburg/ www.vzhh.de
    Pizzabelag ohne Käse
  • Schafskäseimitat aus der Dose© Verbraucherzentrale Hamburg/ www.vzhh.de
    Schafskäseimitat aus der Dose
  • Schafskäseimitat Zutatenliste© Verbraucherzentrale Hamburg/ www.vzhh.de
    Schafskäseimitat Zutatenliste

Was im Joghurt wirklich drin ist

  • Almighurt Erdbeere von Ehrmann abgespült© Verbraucherzentrale Hamburg/ www.vzhh.de
    Almighurt Erdbeere von Ehrmann abgespült
  • Almighurt Erdbeere von Ehrmann© Verbraucherzentrale Hamburg/ www.vzhh.de
    Almighurt Erdbeere von Ehrmann
  • Geflügelsalat mit Ananas und Mandarine von Nadler Feinkost© Verbraucherzentrale Hamburg/ www.vzhh.de
    Geflügelsalat mit Ananas und Mandarine von Nadler Feinkost
  • Geflügelsalat mit Ananas und Mandarine von Nadler Feinkost abgespült© Verbraucherzentrale Hamburg/ www.vzhh.de
    Geflügelsalat mit Ananas und Mandarine von Nadler Feinkost abgespült
  • Fettarmer Jogurt mild von Landliebe
    Fettarmer Jogurt mild von Landliebe
  • Fettarmer Jogurt mild von Landliebe abgespült© Verbraucherzentrale Hamburg/ www.vzhh.de
    Fettarmer Jogurt mild von Landliebe abgespült

Wo Chemie echte Aromen ersetzt

  • Joghurt Packung© Verbraucherzentrale Hamburg/ www.vzhh.de
    Joghurt Packung
  • Joghurt Zutatenliste© Verbraucherzentrale Hamburg/ www.vzhh.de
    Joghurt Zutatenliste
  • Chips Packung© Verbraucherzentrale Hamburg/ www.vzhh.de
    Chips Packung
  • Chips Zutaten© Verbraucherzentrale Hamburg/ www.vzhh.de
    Chips Zutaten
  • Tee Packung© Verbraucherzentrale Hamburg/ www.vzhh.de
    Tee Packung
  • Tee Zutatenliste© Verbraucherzentrale Hamburg/ www.vzhh.de
    Tee Zutatenliste

Quelle: kra/BerlinOnline

| Aktualisierung: Dienstag, 1. März 2016 12:56 Uhr