Schönheitsideal unerreichbar- na und?

Schönheitsideal unerreichbar- na und?

Fitness, Botox, Beauty-Ops: Immer mehr Frauen und Männer laufen verzweifelt einem Schönheitsideal hinterher. Doch schöne Menschen sind gar nicht so beliebt.

Mode

© dpa

Traumhaft schön- aber wer mag solche Superschönheiten eigentlich?

Es hört sich gut an: «Ich mache mich für mich schön!» Dummerweise stimmt das häufig nicht. Denn tatsächlich hecheln die meisten Frauen und auch immer mehr Männer einem klar definierten Schönheitsideal hinterher. Das Versprechen dahinter: Wer mitmacht, wird geliebt, ist erfolgreich und glücklich. Dabei mögen wir die Superschönen eigentlich gar nicht.

Attraktivität gilt als Grundvoraussetzung für gesellschaftlichen Aufstieg
Eine Botox-Spritze in Chirurgenhänden
© dpa

Im Kampf gegen Schönheitsmakel kommen viele Mittel, wie Botox zum Einsatz.

Schön sein zu wollen, ist ein Urbedürfnis des Menschen, das sich evolutionsbiologisch erklären lässt. Heute laufen die meisten aber einem Schönheitsideal hinterher, dem sie niemals entsprechen können. Jeder sieht in den Medien Modelkörper - der eigene Körper erscheint dagegen als Mängelwesen, das dringend bearbeitet werden muss. Heute geht es beim Sich-schön-machen gar nicht mehr um Schönheit. Eigentlich möchten sich die Menschen eine Identität erschaffen und in der Gesellschaft positionieren. Wer sich Falten wegspritzen lässt, will damit auch zeigen, dass er im Kopf nicht von gestern ist. Körperliche Attraktivität gilt heute als eine Grundvoraussetzung eines am gesellschaftlichen Aufstieg orientierten Lebens. Wer jung und schlank ist, gelte eher als flexibel, wer natürlich aussieht, eher als glaubwürdig.

Schönheit = sich selbst optimieren

Zusätzlich wird in der modernen Gesellschaft davon ausgegangen, dass jeder für das, was er tut, selbst verantwortlich ist. Da es zahlreiche Wege gibt, den Körper zu formen - Fitness-Studios, Kosmetik, Schönheitsoperationen -, hat es jeder selbst in der Hand, sich zu optimieren. Doch was gilt als schön? Es gibt nicht viele verschiedene Schönheitsideale, sondern im Großen und Ganzen eines. Und das laute: schlank, jugendlich, fit und authentisch. Das Schönheitsideal ist gegenwärtig sehr starr. Ein Bundeskanzler wie Helmut Kohl wäre heute kaum mehr vermittelbar.

Zwang zum Make-up
Make-up
© dpa

So wird aus der freien Entscheidung, sich schön zu machen, ein Zwang. Trotzdem erklären Frauen in Umfragen immer wieder, dass sie sich für sich zurechtmachen, weil sie sich dann wohler fühlen. Doch woher rührt diese Unehrlichkeit? Das Eingeständnis, sich für andere schön zu machen, kommt für viele einer Bankrotterklärung gleich. Eine weitere Vermutung ist, dass viele das gesellschaftliche Schönheitsbild so verinnerlicht haben, dass sie selbst glauben, ihm aus freien Stücken zu folgen.

Schöne Menschen sind nicht immer beliebt

Aber stimmt der Zusammenhang zwischen Schönheit, Erfolg und Glück überhaupt? Es gibt Studien, nach denen schöne Menschen mehr Erfolg in der Liebe und im Beruf haben. Dagegen steht, was die Frage des Glücks angeht. Untersuchungen haben gezeigt, dass besonders gut aussehenden Menschen eher negative Charaktereigenschaften zugeschrieben werden. Und etwas schöner als der Durchschnitt zu sein, macht zwar glücklicher, viel schöner zu sein aber offensichtlich nicht.

Fotostrecken:

Selbstbräuner - Was Sie wissen sollten

  •   © Dove/Edelman
  • Wie Selbstbräuner wirken© Procter&Gamble
    Wie Selbstbräuner wirken
  • Die Risiken© photocase
    Die Risiken

Schönes Haar ohne Chemie

  • Haare pflegen ohne Chemie© Braun
    Haare pflegen ohne Chemie
  • Passende Pflegeprodukte verwenden© sylvi.bechle/ www.photocase.com
    Passende Pflegeprodukte verwenden
  • Weniger Haare waschen für schöneres Haar© Rainer Sturm/ www.pixelio.de.
    Weniger Haare waschen für schöneres Haar

Welcher Schmuck passt zu mir?

  • Welcher Schmuck passt zu mir?© Susan-Hauke/ www.pixelio.de
    Welcher Schmuck passt zu mir?
  • 1. Tipp: Weniger ist oftmals mehr© Irina Fischer - Fotolia.com
    1. Tipp: Weniger ist oftmals mehr
  • 2. Tipp: Vorsicht bei verschiedenen Edelmetallen© khamp/ www.pixelio.de
    2. Tipp: Vorsicht bei verschiedenen Edelmetallen

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Mittwoch, 3. August 2011 15:29 Uhr

Mehr zum Thema