Kleine Frauen: So wirken Sie größer

Kleine Frauen: So wirken Sie größer

Frauen unter 1,65 Metern gelten eher als süß denn als sexy. Mit dem richtigen Styling fügt frau der Zierlichkeit ordentlich sexy Spannung hinzu.

Kylie Minogue

© dpa

Kylie Minogue macht es perfekt vor: Weiße Röhrenjeans, Ton-in-Ton-Kombinationen und hochgesteckte Haare sind ideal für kleine Frauen.

«Klein, aber oho» wird ihnen gerne nachgesagt. Aber kleine Frauen haben es bei der Kleiderwahl nicht leicht. Fast jede Hose muss gekürzt werden, die High Heels verursachen auf die Dauer Schmerzen.

Und zu allem Überfluss finden Männer Frauen unter 1,65 Metern meist eher süß als sexy. Das richtige Styling kann allerdings Abhilfe schaffen: Es kann einige Zentimeter hinzumogeln und der Süßlichkeit Spannung hinzufügen.

Die Proportionen müssen stimmen

Ein gutes Styling kann kleinen Frauen - und Männern - zum Beispiel helfen, größer zu wirken. Die wichtigste Regel für alle Entscheidungen lautet dabei: Die Proportionen müssen stimmen. «Claudia Schiffer ist auch größer als Kate Moss, aber man sieht es nicht. Da passen die Proportionen einfach», sagt die Stylistin Maria Hans aus Hamburg. Kleine Frau ist also nicht gleich kleine Frau.

Kurze Jacken oder Boleros lassen den Oberkörper wachsen

«Es kommt immer ganz auf die Figur und auf den Körperbau an», erklärt die Stilberaterin Ines Grum aus Dortmund. Um ein optimales Bild zu erzeugen, sollten Ober- und Unterkörper etwa gleich lang wirken. Kurze Beine lassen sich beispielsweise mit hoch geschnittenen Hosen optisch strecken. «Und kurze Jacken oder Boleros lassen den Oberkörper etwas wachsen.»

V-Ausschnitt, Mini-Rock, Röhrenjeans

Kleine Frauen können grundsätzlich gut tragen, was «in die Länge geht». Maria Hans rät ihnen daher zum V-Ausschnitt: «Sportlich runde Krägen stauchen eher.» Ein Rock sollte auf gar keinen Fall zu lang sein. «Mini-Röcke stehen kleinen Frauen viel besser. Auch weiße, lange Röhrenjeans können optisch ein paar Zentimeter hinzuschummeln.»

Einfarbige Kombinationen strecken

Dabei ist es nicht nur wichtig, welche Kleidungsstücke Frauen unterhalb der Standardgröße am besten stehen. Es müssen auch die richtigen Farben zum Einsatz kommen: «Einfarbige Kombinationen strecken den Körper», erklärt die Imageberaterin Dagmar Bothe in Hamburg. «Verzichten sollten Sie auf sogenannte Block-Colours. Das passiert, wenn ich einen roten Pulli zu einer blauen Hose trage und sonst keine weitere Farbe im Outfit zeige.» Der Körper wirke dadurch «halbiert» und keinesfalls größer.

Helle Oberteile, schlankes Zubehör

Bothe rät außerdem, die Farbe der Strümpfe auf die Farbe des Rocks abzustimmen - auch das könne Beine optisch verlängern. Ein weiterer Tipp: «Kleine Frauen sollten zu hellen Oberteilen greifen. Das lenkt den Blick nach oben.» Ebenso könne das eine schöne Kette leisten. Insgesamt sollten Accessoires nicht zu groß und klotzig wirken. Schlankes, modisches Zubehör lässt auch die Trägerin gestreckter wirken.

Die richtige Kettenlänge

Die richtige Kettenlänge ist abhängig von den Proportionen. Sie lässt sich ausmessen: «Dazu muss die Frau einen Faden an ihrem Haaransatz an der Stirn anlegen und die Strecke bis hin zum Kinn messen. Legt sie diese Länge nun ans Kinn an, sieht sie automatisch an der Länge des Fadens, wie lang die Kette höchstens sein darf», erklärt Ines Grum den einfachen Trick.

Es müssen keine High Heels sein

Neben den Accessoires ist das Thema Schuhe bei kleinen Frauen immer präsent. «Es gibt auch hohe Schuhe, die bequem sind», sagt Grum. Sie würde auf einen Absatz bei kleinen Frauen nicht verzichten. «Das Problem ist, dass viele Frauen darauf nicht laufen können. Aber es müssen ja auch nicht gleich High Heels sein.»
Bundesdruckerei_500x400px.jpg
© Bundesdruckerei GmbH

Werden Sie jetzt Antwortgeber!

Wir begeistern uns für digitale Daten und sichere Identitäten. Sie auch? Dann bewerben Sie sich jetzt bei uns im Team: bdr.de/karriere mehr

Der richtige Haarschnitt

Auch der richtige Haarschnitt kann dazu beitragen, den Körper optisch etwas wachsen zu lassen. «Die Haare sollten nicht als lange Matte herunterhängen. Besser ist es, sie hochgesteckt oder zu einem Zopf gebunden zu tragen. Nebenbei sieht das ja auch frischer aus im Sommer», sagt Maria Hans. Dagmar Bothe warnt vor zu voluminösen Frisuren: «Beim Hochstecken auf die Gesichtsform achten: Sehr lange Gesichter wirken dadurch nur noch länger.»

Keine Walle-Gewänder

«Insgesamt sollten die Menschen in ihren Kleidern nicht verschwinden. Ein weit ausschweifendes Oberteil wirkt mit einer weiten Leinenhose gerade bei kleinen Frauen nicht sehr attraktiv», fügt Maria Hans hinzu. Helfen können also hohe Schuhe, kurze Röcke und hochgesteckte Haare. Nicht jedes Outfit muss nach diesen Maßgaben daher kommen. Aber wer auf Feinheiten achtet, kann etwas bewirken. Und sei es nur, um sich selbst wohler zu fühlen.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Donnerstag, 11. November 2010 15:58 Uhr