Locken: Haareglätten leicht gemacht

Locken: Haareglätten leicht gemacht

Eine wilde Lockenmähne in modisch- glatte Haare zu verwandeln erfordert Übung- und die richtigen Hilfsmittel.

Lockenmähne

© photocase.com

Locken sind schön- manchmal möchte Frau aber auch eine ganz andere Frisur tragen

Wer seine Haare natürlich glätten möchte, sollte auf das Glätteisen verzichten. Fönen funktioniert besser.

Nach dem Bearbeiten mit dem Glätteisen hänge das Haar einfach nur schlaff herunter - mit dem Fön werde das Haar dagegen glatt, behalte aber ein gewisses natürliches Volumen, sagt der Star-Frisör Manfred Martz aus Hamburg.

Haare leicht vortrocknen

Für mehr Volumen sollte das Haar nicht nass gefönt werden, sondern vorgetrocknet. Dann kommen eine große Rundbürste und ein Fön mit schmaler Düse zum Einsatz.

«Das Haar auf gar keinen Fall aufrollen. Es muss ganz leicht durch die Bürste laufen», erläutert Martz. Er empfiehlt außerdem, ein Hitzeschutzprodukt zu verwenden.

Üben, üben, üben

Diese Sprays bewahren die Haare vor dem Austrocknen. Auch ein Glättungsprodukt könne helfen. «Man muss dann aber trotzdem noch Fönen. Diese Mittel glätten das Haar nicht von allein.»

Wer sein Haar nicht auf Anhieb perfekt glatt fönt, sollte nicht verzagen: «Das braucht einfach ein bisschen Übung.»

Fotostrecke

  • Kurz und trendy© Zentralverband des Deutschen Friseurhandwerks
    Trendfrisuren Sommer 2009

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Dienstag, 15. Februar 2011 14:25 Uhr

Haare: Frisuren, Pflege, Styling