Weiche Fingernägel mit Kur festigen

Weiche Fingernägel mit Kur festigen

Sind die Fingernägel zu weich, kann man sie einer zweiwöchigen Härtekur unterziehen. So geht's.

Nagelhärter auftragen

© dpa

Nagelhärter wird wie Nagellack aufgetragen.

Weiche, biegsame Fingernägel, die immer wieder einreißen oder splittern lassen sich festigen - doch wie geht das am besten? Die Kosmetikexperten der Zeitschrift «Brigitte» raten dazu, zwei Wochen lang jeden Tag eine Schicht Nagelhärter aufzutragen.

Nagelhärter am dritten Tag entfernen

Der Lack legt sich wie eine Schutzschicht über den Nagel, versiegelt ihn und macht ihn somit widerstandsfähiger. Neben härtenden sind auch pflegende Substanzen im Nagelhärter enthalten. An jedem dritten Tag wird der Belag mit einem Nagellackentferner wieder abgenommen. Der Entferner sollte pflegend sein und Öl enthalten.

Kur mit dem Pinsel auftragen

Die Kur lässt sich durchführen, wann immer man das Gefühl hat, die Nägel seien zu weich. Nagelhärter findet man in den Drogerien bei den Nagellacken. Sie werden auch genauso mit einem Pinsel auf den Nagel aufgetragen. Die Nagelhaut wird dabei ausgespart. Wichtig ist auch, dass die Nägel vor der Anwendung gründlich gereinigt werden.

Nach Nagelhärter Base Coat auftragen

Nagelhärter trocknen die Nägel auf Dauer aber auch aus. Daher raten die Experten, nach jeder Zwei-Wochen-Kur eine Schicht pflegenden Base-Coat aufzutragen - ebenfalls im Nagellackregal zu finden. Er lässt sich laut «Brigitte» alleine oder unter einer Schicht Nagellack anwenden.

Ursachen für weiche Nägel

Gründe für weiche Fingernägel gibt es viele. So kann ein Vitaminmangel oder das Fehlen von Mineralstoffen die Ursache sein. Eine Ernährungsumstellung kann hier helfen. Reinigungsmittel und Desinfektionsmittel setzen den Nägeln zu und machen sie weicher. Beim Putzen Handschuhe zu tragen, macht hier viel aus.

Nagellack ist schlecht für Fingernägel

Strapaziert werden die Fingernägel auch durch den ganz normalen Nagellack aus der Drogerie und den langlebigeren Varianten aus Gel, Shellack und Acryl. Wer zwischendurch immer wieder Pausen macht, gibt den Nägeln Zeit sich zu regenerieren. Manche Menschen haben auch einfach Pech: Sie haben von Natur aus weiche Nägel.
Fingernägel
© dpa

Fingernägel nicht zu häufig polieren

Bei zu häufigem Polieren werden die Fingernägel dünner und das Nagelbett empfindlich. Doch wie oft darf man zur Polierfeile greifen ohne dass die Nägel Schaden nehmen? mehr

Quelle: dpa/BerlinOnline

| Aktualisierung: Dienstag, 14. Mai 2019 11:40 Uhr

Mehr zum Thema