Lippenpflegestifte im Test: Über die Hälfte mit Mineralöl belastet

Lippenpflegestifte im Test: Über die Hälfte mit Mineralöl belastet

Die Stiftung Warentest hat in 19 von 35 Lippenpflegestiften erdölbasierte Inhaltsstoffe gefunden. Sie stehen im Verdacht, krebserregend zu sein.

Lippenpflegestifte im Test

© dpa

Lippenpflegestifte sind häufig mit kritischen Stoffen belastet.

Wer regelmäßig Lippenpflegestifte benutzt, schluckt im Schnitt vier ganze Stifte pro Jahr. Deswegen sollte man darauf achten, welche Inhaltsstoffe in den Produkten stecken.

35 Lippenpflegeprodukte im Test

Die Stiftung Warentest hat 35 Lippenpflegeprodukte untersucht. In 19 von ihnen fanden die Tester erdölbasierte Inhaltsstoffe - sogenannte Mosh (Mineral oil saturated hydrocarbons) und Moah (Mineral oil aromatic hydrocarbons). Das berichtet die Stiftung in ihrer Zeitschrift «test» (Ausgabe 3/2017).

Für Lippenpflege Naturprodukte benutzen

Unter den belasteten Pflegestiften waren auch Produkte bekannter Marken - etwa der "Original Lippenpflegestift" und der "Sun Protect Lippenpflegestift" von Labello sowie der "Young Care Classic" von Bebe. Die Tester empfehlen, statt solcher Produkter besser Naturkosmetik zu benutzen. Sie darf nämlich keine erdölbasierten Inhaltsstoffe enthalten. Schadstofffrei waren im Test auch Produkte von Cien (Lidl), Balea (dm) oder Bepanthol.

Weniger Moah in Labello, Blistex und Carmex

Stiftung Warentest hatte zuletzt im Sommer 2015 Schadstoffe in Lippenpflege gefunden. Labello, Blistex und Carmex hätten seitdem den Moah-Gehalt reduziert, Lidl habe komplett von Mineralöl auf pflanzliche Fette umgestellt.
Zarte Lippen
© dpa

Machen Lippenpflegestifte abhängig?

Die Lippen regelmäßig mit einem Pflegestift einzufetten, kann schnell zur Routine werden. Hat dieser Kosmetik-Tick etwa Suchpotenzial? Eine Expertin gibt Auskunft. mehr

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Donnerstag, 23. Februar 2017 10:19 Uhr