Ältere meist zufrieden mit ihrem Aussehen

Ältere meist zufrieden mit ihrem Aussehen

Falten und Runzeln, na und? Dass sich mit dem Alter das Aussehen verändert, ist laut einer Umfrage für die meisten Menschen über 60 gar nicht schlimm.

Seniorin mit Zopf

© dpa

Viele Senioren sind mit ihrem Aussehen im Alter zufrieden. Das ergab eine Forsa-Umfrage.

Mit den Falten kommt die Unzufriedenheit über das eigene Äußere - könnte man denken. Doch die meisten Über-60-Jährigen in Deutschland finden sich laut einer Forsa-Umfrage weiter attraktiv.

Meiste Ältere zufrieden mit Äußerem

23 Prozent von rund 1000 Befragten jenseits der 60 sind demnach sehr zufrieden mit ihrem Äußeren, 64 Prozent sind zumindest zufrieden. Zum Vergleich: Von den 18- bis 29-Jährigen gaben 31 Prozent an, dass sie sehr zufrieden seien, und 64 Prozent, sie seien zufrieden.

Sinn für Humor steigert Attraktivität

Passend dazu halten viele Befragte ein jugendliches Aussehen für nicht so wichtig - nur 28 Prozent sämtlicher Umfrageteilnehmer gaben an, dass Attraktivität für sie vor allem damit zusammenhängt. Männer halten es für etwas wichtiger als Frauen. An erster Stelle steht für die meisten Menschen laut der Umfrage dagegen Humor: Für 88 Prozent ist es das entscheidende Kriterium dafür, ob jemand attraktiv ist.

Gesundheit bei Älteren an erster Stelle

Bei sich selbst legen ältere Menschen weniger Wert auf die eigene Attraktivität als jüngere. 76 Prozent der 18- bis 29-Jährigen sagten, ihnen sei das eigene Aussehen besonders wichtig. Unter denjenigen, die älter als 60 Jahre sind, war dies nur noch 62 Prozent sehr wichtig. Bei fast allen steht die Gesundheit an erster Stelle: Über alle Altersgruppen hinweg sagten 70 Prozent, beschwerdefrei zu leben sei ihnen sehr wichtig, weitere 27 Prozent sagten, es sei wichtig.

Über die Umfrage

Befragt wurden die Teilnehmer vom Meinungsforschungsinstitut Forsa im Februar 2017. Auftraggeber war der Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft für die Initiative «7 Jahre länger leben».

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Dienstag, 21. Februar 2017 11:41 Uhr