Haarausfall: Dünnen Haaransatz durch Farbverlauf kaschieren

Haarausfall: Dünnen Haaransatz durch Farbverlauf kaschieren

Wird der Haaransatz dünner, kann Farbe helfen. Auch die Wahl der Bürste ist wichtig. Eine früher beliebte Technik sollten gerade Männer jedoch nicht mehr anwenden.

Haarpflege beim Friseur

© dpa

Professionelle Techniken: Optische Effekte in den Haaren können unerwünschte Stellen gut kaschieren.

Wenn der Haaransatz an der Stirn immer dünner wird, kann ein leichter Farbverlauf in den Haaren mehr Fülle bringen. Das ist ein optischer Effekt. Die Ansätze werden ein wenig dunkler getönt, die Spitzen etwas heller gelassen, erklärt Roberto Laraia. Der Art Director des Zentralverbandes des deutschen Friseurhandwerks weiß, wie gut die Technik wirkt: «Das gibt eine gewisse Tiefe.»

Haare mit Kreppeisen optisch auffüllen

Um Stellen mit dünner werdendem Haar optisch aufzufüllen, hat der Experte auch Styling-Tipps: Im Wirbelbereich kommt ein Kreppeisen zum Einsatz. «Man reibt wie bei einer kleinen Massage auf der Kopfhaut.» Danach werden die Spitzen glatt darübergelegt.

Haaren mit Rundbürste Volumen geben

Auch eine kleine Rundbürste kann an dünneren Stellen helfen. Damit wird der Haaransatz etwas gebogen und bekommt mehr Stand. Der Effekt: Das Haar wirkt etwas fülliger. «Das kann man überall am Kopf machen.»

Kurze Haare statt drüberkämmen

Männer kaschieren fehlendes Haar auf dem Kopf manchmal, indem sie längere Haare an den Seiten quer darüber kämmen. Davon rät Laraia ab: «Das sieht schlecht aus.» Es sei aber nicht mehr so oft zu sehen. Heute bekennen sich Männer eher dazu, die Haare in solchen Fällen ganz kurz zu tragen, hat er beobachtet und sagt: «Ich bin selber einer davon.»
Friseure in Berlin
© dpa

Friseure

Ob Kurzhaarschnitt, Haarverlängerung oder neue Haarfarbe, ein Friseur ist Profi für alle Themen rund um die Haare. Berlins Friseure nach Stadtteilen. mehr

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Dienstag, 1. November 2016 09:30 Uhr