Schaumfestiger nur in feuchtes Haar einarbeiten

Schaumfestiger nur in feuchtes Haar einarbeiten

Schaumfestiger verleihen der Frisur Halt und sorgen für mehr Volumen. Ein Beauty-Experte gibt Tipps für die richtige Anwendung und erklärt, woran man ein gutes Produkt erkennt.

Frau im Bad

© dpa

Schaumfestiger sollte nach dem Duschen am besten ins feuchte Haar einmassiert werden.

Schaumfestiger wird am besten ausschließlich in das feuchte Haar gegeben. Erst verteilt man das Stylingprodukt für die Haare gleichmäßig, dann bürstet man es ein, erklärt Jens Dagné von der Friseurvereinigung Intercoiffure Deutschland.

Wie viel Schaumfestiger braucht man?

«Je nach Haarlänge genügt eine Schaummenge, die zwei bis drei Walnüssen entspricht.» Wer dann eine voluminöse Frisur gestalten will, föhnt die Haare erst über Kopf mit der Rundbürste. Lockiges Haar trocknet besser an der Luft oder wird mit dem Diffusor bearbeitet.

Woran erkennt man guten Schaumfestiger?

Der Friseurmeister aus Worms rät zu einem Schaumfestiger mit tiefenwirksamem Panthenol, einem komplexen Polysaccharid auf natürlicher Basis in Kombination mit einem speziellen Filmbildner und UV-Filter.
Kosmetik
© dpa

Beauty-Guide für Berlin

Das Aussehen ist ein wichtiger Wohlfühlfaktor: Adressen rund um Schönheit in Berlin, vom Friseur bis zum Waxing-Studio. mehr

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Freitag, 16. September 2016 10:27 Uhr