Parfüm: Kann es schlecht werden?

Parfüm: Kann es schlecht werden?

Parfüms dürfen sechs Monate nach Anbruch ohne Bedenken verwendet werden. Danach sollte man auf Warnsignale achten. Denn die Duftwässerchen können plötzlich verderben.

Parfüm-Flacons in einer Ausstellung

© dpa

Nach dem Öffnen können Parfüms in der Regel mindestens ein halbes Jahr lang verwendet werden.

Ein Parfum sollte sich im geöffneten Flakon mindestens sechs Monate lang halten. Darauf weist das Portal Haut.de hin, das mit der Arbeitsgemeinschaft ästhetische Dermatologie und Kosmetologie kooperiert.

Licht, Hitze und UV-Strahlung schaden Parfüm

Manche Einflüsse allerdings lassen das Parfum schneller an Intensität verlieren oder gar verderben - zum Beispiel Licht, Hitze und UV-Strahlung. Daher sollte man Parfum am besten bei normaler Raumtemperatur und im Dunkeln lagern.

Verfärbungen, harziger Geruch: Parfüm verdorben?

Anzeichen dafür, dass ein Parfum verdorben ist, sind starke Verfärbungen und eine dickere Konsistenz. Auch ein verharzter Verschluss und ein saurer oder harziger Geruch sind Hinweise darauf.
Parfümerien in Berlin
© dpa

Parfümerien in Berlin

Parfümerien verkaufen nicht nur Damen- und Herrendüfte, sondern auch Make-Up und Pflegeprodukte für Körper, Gesicht und Haare. mehr

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Montag, 24. Dezember 2018 11:04 Uhr