Frisurentrends im Sommer 2016: Pink, Punk und Popper

Frisurentrends im Sommer 2016: Pink, Punk und Popper

Geometrische Schnitte, wilde Wellen oder ungewöhnliche Farbakzente: Die Frisuren für den Sommer sind vielfältig. Für die Männer geht es geradewegs zurück in die 80er.

  • Pink als Haarfarbe© dpa
    Pink als Haarfarbe ist ungewöhnlich - liegt diesen Sommer aber im Trend.
  • Ein bisschen längere Haare© dpa
    Ein bisschen länger dürfen die Haare bei den Männern sein: Dann lassen sie sich lässig stylen.
Man sagt zwar, dass Frauen sich einen neuen Haarschnitt zulegen, wenn sich etwas in ihrem Leben verändert. Aber das muss nicht zwangsläufig eine neue Liebe sein. Manchmal reicht es auch, wenn sich die Jahreszeit ändert. Denn jede Saison bringt eine Menge neuer Ideen rund um Schnitt und Farbe mit sich und macht so Lust, etwas Neues zu wagen.
Extremer Pony
© dpa

Extrem geschnittener Pony für eine cleanen Look.

Sommertrend Pony: Kurz, lang oder asymmetrisch

«Was im Sommer auf jeden Fall zum echten Trendsetter wird, ist der Pony», sagt Roberto Laraia, Art Director des Zentralverbandes des deutschen Friseurhandwerks. Kurz, lang oder asymmetrisch - der Pony macht überall auf sich aufmerksam. Einer der großen Vorteile: Die Frisur wird damit wunderbar wandelbar. «Das gilt vor allem dann, wenn der Pony etwas länger gehalten bleibt.»

Natürlicher Look durch Zwischenlängen und Stufen

Apropos Längen: «Von ganz kurz über schulterlang bis ganz lang ist im Sommer so ziemlich jede Haarlänge modern», sagt Promifriseur Udo Walz aus Berlin. Wichtig ist der richtige Schnitt. «Dabei arbeitet der Friseur in diesem Sommer vor allem mit Zwischenlängen und Stufen», sagt Laraia. Das Ergebnis sei ein ganz natürlich wirkender Look.

Clean-Look und Ethno-Style

«Im Wesentlichen lassen sich die Tendenzen des Sommers unter zwei Stichworten zusammenfassen: Clean-Look und Ethno-Style», erklärt Laraia. Beim cleanen Look geht es um klare Konturen und grafisch anmutende Schnitte. «Darunter fällt auch ein sehr kurzer Bob mit asymmetrischem Pony.» Der Ethno-Style dagegen präsentiert sich natürlich, ein wenig wild und ungezähmt.
Flechtfrisur
© dpa

Flechtfrisuren bleiben weiterhin beliebt.

Flechtfrisuren und Beach-Look

Darunter fällt auch ein Trend, dem Udo Walz viel Bedeutung beimisst: «Flechtfrisuren sind aus dem Sommer nicht wegzudenken.» Ob ganz kunstvoll oder betont nachlässig - geflochten wird, wann immer sich die Gelegenheit dazu bietet. Das sieht nicht nur gut aus, sondern ist auch ideal für Tage, an denen die Haare einfach nicht sitzen wollen. «Das gilt auch für den Beach-Look, also Haare, die aussehen, als sei man gerade vom Strand gekommen», nennt Hair Designer Thomas Wolff aus Hamburg einen weiteren Trend.

Haare für Beach-Look mit Permanent Styling fixieren

Diesen Look bekommt man selbst schnell hin, wenn man die Haare mit den Fingern zerzaust und mit ein wenig Wachs fixiert. «Eine andere Möglichkeit ist das so genannte Permanent Styling», erklärt Wolff. Dabei verändert der Friseur die Struktur des Haares so, dass sich die Kundin für etwas zwölf Wochen über definierte Locken und Wellen freuen kann. «Das Prinzip ähnelt der Dauerwelle, ist aber bei weitem nicht so aggressiv zum Haar.» Daneben kehrt ein alter Bekannter in diesem Sommer zurück in die Salons: «Das Kreppeisen ist wieder da und sorgt für auffallende Frisuren», sagt Laraia.
Sonnengelbe Haare
© dpa

Mit sonnengelben Haaren in den Sommer starten.

Trendfarben Sonnengelb, Metallic, Tabak und Kupfer

Doch die neuen Frisurentrends werden nicht nur durch ihre Schnitte und das Styling definiert, sondern auch durch Farbe - und bei diesem Thema gibt es eine Menge zu entdecken: «Sonnengelb ist beispielsweise ein toller Ton für Trendsetterinnen, die ihren Pony akzentuieren wollen», meint Laraia. «Darüber hinaus bleiben kühle Blond-Nuancen mit Metallic-Touch angesagt, Brünette greifen zu Tabak-Akzenten oder schimmernden Reflexen in Kupfer», ergänzt Walz.

Pink, Rosa und Silber setzen Akzente im Haar

Auch Pink, das schon im Winter zu sehen war, bleibt in Mode - und kann sowohl flächig als auch auf einzelnen Partien eingesetzt werden. Auch hier bietet sich der Pony natürlich an. Bei langen Haaren lassen sich auch einzelne Strähnen in dieser auffallenden Farbe tönen. Wer es nicht ganz so kräftig mag, hat mit Rosa eine zarte Alternative. «Ganz neu in diesem Sommer ist Silber als Akzentfarbe», sagt Laraia. «Dieser Ton wird für eine einzelne, breite Strähne eingesetzt.»

Bart: Zeit des Wildwuchses ist vorbei

Und was tut sich bei den Männern? «Der Bart bleibt auch in diesem Sommer angesagt», erklärt Walz. Wichtig sei, dass er sauber und gestutzt wirke. Wildwuchs à la kanadischer Holzfäller ist demnach out. Bei den Frisuren geht es lässiger zu: «Die Haare sind nicht mehr so kurz und lassen sich dementsprechend auch stylen. Korrekt für den Job und am Abend oder am Wochenende etwas lässiger», erklärt Wolff. «Dafür ist eine Haarlänge von drei bis fünf Zentimetern ideal.»
Popper-Cut
© dpa

Der wahre Popper sah natürlich ordentlicher aus.

Popper-Look aus den 80ern wieder in

Darüber hinaus kommt ein Frisurentrend wieder, den man noch aus den 80er Jahren kennt: der Popper-Look. Zur Erinnerung: Die Popper waren Jugendliche, die sich bewusst von der Hippie- und Punk-Kultur abgrenzen wollten. Ihre Markenzeichen: Polohemden, Karottenhosen, Kaschmirpullis mit V-Ausschnitt - und vor allem: Föhnfrisuren mit ausrasiertem Nacken und einem langen, asymmetrisch geschnittenem Pony. Sie feiern nun ihr Revival. «Auch dieser Schnitt lässt sich mit modernen Styling-Produkten immer wieder verändern», betont Laraia.
Haartrends 2010
© Zentralverband des Deutschen Friseurhandwerks

Frisuren: Zöpfe flechten wie ein Profi

Ob mädchenhaft oder elegant: Zopffrisuren und Geflochtenes sind in diesem Sommer so angesagt, wie schon lange nicht mehr. mehr

Friseure in Berlin
© dpa

Friseure in Berlin

Ob Kurzhaarschnitt, Haarverlängerung oder neue Haarfarbe, ein Friseur ist Profi für alle Themen rund um die Haare. Berlins Friseure nach Stadtteilen. mehr

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Dienstag, 30. August 2016 11:33 Uhr