Haare: So bekommen sie mehr Volumen

Haare: So bekommen sie mehr Volumen

Von einer wallenden Mähne träumen viele Frauen. Doch von Natur aus ist die nicht gegeben. Wie bringt man mehr Volumen ins Haar?

Volumenmittel auf Ansatz sprühen

© dpa

Für mehr Fülle im Haar: Das Volumenmittel wird auf den Ansatz gesprüht.

Volumenmittel für die Haare kommen am besten auf die bereits an der Luft angetrockneten Haare. Das Produkt wird auf den Ansatz gesprüht, erläutert Jens Dagné von der Friseurvereinigung Intercoiffure Deutschland. Erst dann trocknet ein Föhn die Haare bei niedriger Föhntemperatur weiter. 

Haare gegen den natürlichen Fall fönen

Extravolumen gebe es, wenn man dabei den Luftstrom am Haaransatz gegen den natürlichen Fall der Haare lenkt. Eine Kautschukbürste mit abgerundeten, nicht statisch aufladbaren Borsten hilft beim Styling. Für die Längen und Spitzen eigne sich eine Rundbürste mit Naturborsten, erläutert der Friseurmeister aus Worms.

Volumenmittel hält den Haaransatz von der Kopfhaut fern

Das Problem ist, dass die Frisur nach dem Trocknen meist schnell wieder zusammenfällt, erklärt Dagné. Schuld daran ist das Kopfhautsekret, das den Ansatz glättet und die ganze Frisur somit platter wirken lässt. «Ziel muss es also sein, den Haaransatz länger von der Kopfhaut fernzuhalten», sagt Dagné. Deshalb werde in seinem Friseursalon immer ein Volumenmittel verwendet. Dieses gibt es auch für zu Hause.

Mehr Volumen: Haare auf Heizwickler drehen

Die Alternative ist, die Haare auf mit Samt belegte Heizwickler zu drehen und das Volumenmittel darüberzusprühen- am Ansatz beginnend. Zuvor müssen die Haare zu etwa 80 Prozent trocken sein, erläutert Dagné. Der Föhn trocknet dann die Haare auf den Wicklern weiter.

Haaren über Kopf auskämmen

Anschließend müssen die Wickler auskühlen, je nach Haarlänge dauert das 20 bis 30 Minuten. Erst danach werden sie aus dem Haar genommen und die Locken mit einem großzackigen Holzkamm über Kopf ausgekämmt. Etwas Haarspray kommt dazwischen.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Dienstag, 4. Februar 2014 14:53 Uhr