Rücken: Was die Haut im Sommer braucht

Rücken: Was die Haut im Sommer braucht

Im Sommer er wird viel Haut gezeigt - auch am Rücken. Wie man ihn richtig pflegt.

Ein entzückender Rücken

© dpa

Nur die wenigsten Menschen pflegen ihren Rücken ganz bewusst.

Bikinis, Kleider mit tiefem Rückenausschnitt und leichte Tops: Viele Sommeroutfits bringen die Kehrseite des Körpers zum Vorschein. Auch auf dem roten Teppich glänzen Stars wie Renée Zellweger, Diane Kruger oder Heidi Klum mit Kleidern, die den Rücken verführerisch freilegen. «Es gilt jedoch das Sprichwort: Nur ein schöner Rücken kann entzücken», gibt die Kosmetikerin Figen Yilmaz aus Lübeck zu bedenken. Die meisten Menschen neigten nämlich dazu, ihre Kehrseite zu vernachlässigen.

Rücken: Hohe Zahl von Talgdrüsen führt zu Pickeln und Mitessern

Dabei braucht gerade diese Hautpartie besonders viel Aufmerksamkeit. «Aufgrund der relativ hohen Anzahl an Talgdrüsen wird am Rücken mehr Talg produziert als zum Beispiel am Bein», erläutert Ludger Neumann, wissenschaftlicher Leiter von L’Oréal Deutschland. Deshalb trockne die Haut dort zwar nicht schnell aus. Die gute Versorgung mit Fett kann aber laut Kosmetikerin Yilmaz zu Unreinheiten wie Pickeln und Mitessern führen. Ihr Rat: «Wer dazu neigt, verzichtet lieber auf synthetische Kleidung, damit die Haut gut atmen kann.»

Vollbad ist für den Rücken besser als Duschen

Grundsätzlich sind Kosmetika mit Fetten weniger gut zur Pflege geeignet. Neumann empfiehlt leichte Produkte, die Feuchtigkeit spenden. Zudem sei ein Bad für den Rücken besser als das Waschen mit tensidhaltigen Duschbädern. «Ein schönes Vollbad ist für den Rücken sehr entspannend», ergänzt die Kosmetikerin Christine Wagner aus Deisenhofen bei München.

Rücken mit Massagebürsten reinigen

Dabei sollte die Haut mit einer milden Waschlotion gereinigt werden, um fettige Anteile zu lösen. Besonders Menschen mit leicht fettender Haut rät Yilmaz zu PH-neutralen Produkten. Massagebürsten helfen, auch jene Stellen am Rücken zu reinigen, die Hände nicht erreichen. «Allerdings sollten die Bürsten mit weichen Naturborsten sein– nichts aggressives», warnt Yilmaz. Denn bearbeite man die Haut zu stark, zerstöre man unter Umständen ihren Säureschutzmantel. Sanfte Bürsten hingegen entfernen nur unschöne Hautschüppchen und Verhornungen.

Rücken: Pflegemilch nach dem Baden auftragen

Nach dem Baden rät Kosmetikerin Wagner zu einer leichten Pflegemilch. «Eine Zitronen-Lemongras-Milch ist sommerlich-spritzig, aber auch Quitte kann ich empfehlen», sagt sie. Solche Produkte kaufe man am besten im Reformhaus oder im Naturkostladen. Wer keinen Partner hat, der die Rückseite eincremt, kann sich sogenannte Eincreme-Hilfen oder Rückencremer mit Stiel besorgen.

Peeling reinigt die Poren

Gerade im Sommer legen tendenziell mehr Menschen Wert darauf, etwas für einen schönen Rücken zu tun, sagt Yilmaz. Entspannungsmassagen mit aromatischen Ölen und Reinigungspeelings seien gefragt. Alternativ könne man sich in einem Hamam eine Wellness-Behandlung gönnen. «Dort kann man seinen Rücken mit einem Ganzkörperpeeling und wohltuenden Lavendel- oder Olivenseifen verwöhnen lassen. So werden die Poren schön gereinigt», erläutert die Kosmetikerin. Ein Saunabesuch rege den Stoffwechsel an, sagt Wissenschaftler Neumann.

Rücken im Sommer: Pickel und Pusteln schonend entfernen

Kosmetiker rücken den Pusteln zu Leibe: «Das beginnt mit einer gründlichen Reinigung», erklärt Christine Wagner. «Dann wird der Rücken mit einem Bedampfer behandelt, damit sich die Poren öffnen». So lassen sich Mitesser und Pickel entfernen. Anschließend kommt eine beruhigende Reinigungsmaske auf den Rücken. So eine Behandlung ist nicht nur etwas für Frauen- auch Männer gehen im Sommer schließlich mal oben ohne.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Dienstag, 25. Juni 2013 11:03 Uhr

Mehr zum Thema