Achselhaare nicht zu kurz abrasieren

Achselhaare nicht zu kurz abrasieren

Rasierte Achseln sehen gepflegter aus. Wer sie aber zu kurz rasiert, riskiert böse Entzündungen.

Rasierte Achseln

© dpa

Rasierte Achseln sehen gepflegter aus.

Rasierte Achseln sind ein Kennzeichen eines gepflegten Äußeres. Werden Achselhaare jedoch zu tief rasiert, ziehen sie sich nach der Rasur unter das Hautniveau zurück. Die Folge können Abszesse sein.

«Teilweise wachsen die Haare dann nicht mehr aus der Pore heraus, sondern unter der Haut in verschiedene Richtungen weiter», erläutert der Mediziner Heiko Grimme, Mitglied der Deutschen Dermatologischen Gesellschaft. Dies führt dann zu Entzündungen. Grimme rät daher auch davon ab, bei der Rasur an den Haaren zu ziehen oder zu zupfen, um sie möglichst gründlich abrasieren zu können.

Bei schmerzenden Achseln zum Arzt gehen

Schon kleinste Verletzungen an der Hautoberfläche, beispielsweise durch die Rasur, begünstigen die Abszessbildung. «Dies passiert, wenn Entzündungen an der Hautoberfläche sich entlang der Haarwurzel tiefer in den Körper ausbreiten», erklärt der Facharzt für Dermatologie aus Stuttgart. Abszesse sind gerötete Schwellungen, die sehr schmerzhaft sein können. Spätestens wenn der Betroffene seinen Arm nicht mehr heben kann oder die Schmerzen zunehmen, empfiehlt sich ein Gang zum Arzt.

Wie vermeidet man Abzesse in den Achseln?

Grimme empfiehlt Menschen, die häufig Probleme mit Abszessen haben, die rasierten Stellen vor und nach der Rasur zu desinfizieren. Außerdem helfe auch eine Trockenrasur, da auf diese Weise die Haare nicht so tief abgeschnitten werden. So verringert sich die Gefahr, dass die Haare einwachsen.

Fotostrecke:

  • Beinhaare epilieren© Procter&Gamble
    Haare entfernen - So geht es

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Mittwoch, 26. September 2012 18:16 Uhr

Mehr zum Thema