Zöpfe & Schnecken selber flechten

Zöpfe & Schnecken selber flechten

Ob hochgesteckt, aus der Stirn oder locker zu Seite geflochten- Flechtfrisuren sind in diesem Sommer angesagt. Und sie funktionieren auch mit kurzen Haaren. Lediglich etwas Fingerspitzengefühl und Übung sind nötig, um die trendigen Frisuren selbst zu flechten.

  • Gretchenzopf© dpa
    Für den Gretchenzopf werden auf beiden Seiten zwei Zöpfe geflochten und danach über den Kopf auf der anderen Seite festgesteckt.
  • Basis: Einen einfachen Zopf flechten© Intercoiffure/dpa
    Beim normalen Zopf werden die Haare in drei Stränge geteilt, die ineinander verflochten werden. Der französische Zopf oder die Variante Bauernzopf basieren auf dieser Technik, allerdings werden dazu anfangs nicht alle Haare genommen. Man nimmt einen Teil des Deckhaares und flicht nach und nach die übrigen Haare mit ein. Aber auch ein geflochtener Seitenzopf passt perfekt zu den warmen Temperaturen im Sommer. Dabei muss er nicht klassisch streng sein, sondern darf ruhig etwas lockerer geflochten werden.
  • Selbst kurze Haare lassen sich flechten© Intercoiffure/dpa
    Kurze Haare sind kein Hindernis: Ein eingeflochtener Pony ist an heißen Tagen sehr praktisch. Alternativ sind Schummeleien erlaubt: Sehr schick ist ein Haarreif oder ein Zopfgummi in Flechtoptik für den edlen 'Heidi-Look'.
  • Ethno-Look ist schnell selbstgemacht© Intercoiffure/dpa
    Wenig Aufwand, große Wirkung: Beim Ethno-Look werden Haarsträhnen gedreht und gezwirbelt und die entstehenden Knoten locker aufgesteckt. Beim Zwirbeln werden einzelne Strähnen wie eine Kordel immer wieder gedreht. Zwei solcher Kordeln werden anschließend ineinandergelegt und sie verzwirbeln sich von selbst. Bei der Knotentechnik werden die Haare wie Schnürsenkel gebunden. Die Haare sollten hierfür nicht toupiert werden, da sonst die Gefahr besteht, dass sie sich nicht mehr lösen lassen.
  • Schnecke selber stecken© dpa
    Eine elegante Frisur für den Abend ist die geflochtene Schnecke. Dafür teilt man die Haare am Oberkopf in drei Abschnitte, flicht einen Zopf und legt diesen am oberen Hinterkopf zu einer Schnecke und steckt sie mit Haarklemmen unsichtbar zusammen. Danach fünf Haarpartien abteilen- rechts und links jeweils auf Höhe der Schläfen, ebenso seitlich und eine hintere Partie. Jetzt diese nacheinander locker um die Schnecke drapieren und feststecken.
  • Fischgreten-Zopf so geht es© dpa
    Eine einfachere Flechtvariante ist der Fischgrätenzopf. Es werden nur zwei statt drei Stränge von außen nach innen geflochten. Jeweils die äußersten Haarpartien werden über den rechten oder linken Strang nach innen gelegt. Die Haarsträhnen, die eingeflochten werden, sollten möglichst gleich dick sein, damit es gleichmäßig wird. In den geflochtenen Zopf können auch Schleifen oder Stoffbänder eingeflochten werden. So sind Zöpfe auch bei festlichen Anlässen passend.
  • Fischgrätenzopf© dpa
    Für den Fischgrätenzopf arbeitet man mit vier Strähnen, die dann jeweils von außen übereinandergelegt werden.
  • Für Fortgeschrittene© dpa
    Wem Gretchenzopf und Alpenlook zu brav sind, für den ist der sogenannte New Punk Look perfekt. Entweder wird der berühmte Irokese aufwendig geflochten oder der Oberkopf wird mit einer großen Tolle betont und die Seiten flach geflochten. Doch diese Flechtvariante bedarf einiger Vorbereitung und Übung.