Ärzte

BerlinFinder: Ärzte

Befi LTGB Befi LTStartseite
Die medizinische Versorgung mit Hausärzten und Fachärzten ist in Berlin gut. In der Medizin gibt es 33 Fachgebiete, auf die sich Ärzte spezialisieren können. Die Gebiete gliedern sich in Facharztbereiche und Schwerpunkte. So lautet die offizielle Bezeichnung eines Kardiologen beispielsweise "Facharzt für Innere Medizin Schwerpunkt Kardiologie". Doch was macht einen guten Arzt aus? Welcher Arzt ist bei welchen Symptomen der richtige? Und welche Rechte haben Patienten? Um den passenden Arzt zu finden, hilft die Übersicht der Berliner Ärzte und Behandlungsmethoden von A-Z.

A

Hausarzt
© WavebreakmediaMicro/ www.fotolia.com

Allgemeinmediziner

Hausärzte und praktische Ärzte für allgemeine Erkrankungen, Gesundheitsvorsorge und mehr

Augenarzt
© YinYang/ www.istockphoto.com

Augenarzt

Fachärzte für Augenheilkunde bieten Sehtests, Glaukom-Früherkennung, Netzhautvorsorge und mehr

C

D

F

Frauenarzt
© Miodrag Gajic/ www.istockphoto.com

Frauenarzt

Schwangerschaft, Geburtshilfe, Krebs-Vorsorge, Verhütung, Teenager-Sprechstunde, Infektionen und mehr

G

H

HNO-Arzt
© Sean Locke/ www.istockphoto.com

HNO-Arzt

Facharzt für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde: Hörtests, Ohrentzündung, Schwindel, Schnarchsprechstunde und mehr

Hautarzt
© wildworx/ www.fotolia.com

Hautarzt

Hautkrebs-Vorsorge, Allergietest, Herpes, Hautausschläge, Geschlechtskrankheiten und mehr

I

K

Kardiologe
© nyul/ www.istockphoto.com

Kardiologe

Facharzt für Herz-Kreislauferkrankungen, Herzecho, EKG, Herzschrittmacher, Koronare Herzkrankheit und mehr

Kinderarzt
© Patrick Heagney/ www.istockphoto.com

Kinderarzt

Kinderkrankheiten, Impfungen, Vorsorge, U-Untersuchungen, Jugendgesundheitsuntersuchungen und mehr

L

N

O

Orthopäde
© Yuri Arcurs/ www.fotolia.com

Orthopäde

Bei akuten Verletzungen oder chronischen Schmerzen: Verstauchungen, Prellungen, Brüche, Bandscheiben- oder Rückenprobleme und mehr

P

R

S

T

U

V

Z

Zahnarzt
© Hongqi Zhang/ www.istockphoto.com

Zahnarzt

Karies-Vorsorge, Schmerzbehandlung, Parodontose-Prophylaxe und Bleaching und mehr

Was macht einen guten Arzt aus?

Jeder Mensch stellt individuelle Kriterien an seinen behandelnden Arzt. Einige Grundlagen sollten jedoch stets gegeben sein:

  • Freundlicher Umgangston
  • Achtung der Intimsphäre
  • Transparente Kosten- und Gebührenpolitik
  • Freie Therapiewahl
  • Verständliche Beratung
  • Annehmbare Wartezeiten

Aufgrund der freien Arztwahl müssen Patienten nicht bei dem Facharzt bleiben, zu welchem sie überwiesen wurden, wenn sie sich dort nicht gut aufgehoben fühlen.

Welche Rechte haben Patienten?

Zwischen einem behandelnden Arzt und seinem Patienten besteht ein Behandlungsvertrag. Dieser bestimmt, welchen Pflichten Ärzte nachkommen müssen. Folgende Rechte ergeben sich dadurch für Betroffene:

  • Freie Arztwahl
    Grundsätzlich dürfen sich Patienten aussuchen, bei welchem Arzt sie behandelt werden. Allerdings gilt dieses Recht nicht uneingeschränkt: Krankenkassen, Krankenhäuser und Arbeitgeber können bestimmte Vorschriften machen.
  • Angemessene Wartezeiten
    Ärzte sind dazu verpflichtet, ihre Praxis so zu führen, dass Terminpatienten nicht allzu lange warten müssen. Allerdings gilt dies nicht, wenn der Arzt einen Notfall behandeln muss und es dadurch zu Verzögerungen kommt.
  • Hausbesuch
    Ist es für einen Patienten nicht zumutbar, sich in die Praxis eines Arztes zu begeben, haben sie einen Anspruch auf einen Hausbesuch. Bei akuten Fällen ist ein Arzt sogar dazu verpflichtet, ein volles Wartezimmer warten lassen. Faktisch lässt sich dieses Recht jedoch nur schwer durchsetzen.
  • Aufklärung
    Nur, wenn Patienten genau wissen, was eine Therapie im Detail beinhaltet und welche Risiken bestehen, können sie eine Entscheidung treffen. Deshalb muss ein behandelnder Arzt umfangreichen Informationspflichten nachkommen und seine Patienten über alle Aspekte einer möglichen Behandlung aufklären. Gleiches gilt vor Operationen.
  • Therapiewahl
    Der Patient, nicht der Arzt, trifft die Entscheidung, welche Therapie angewandt werden soll. Aus diesem Grund ist eine umfangreiche Aufklärung des Betroffenen vorab notwendig. Erst, wenn der Patient einer Therapie zustimmt, darf sie auch erfolgen. Dieses Prinzip des Zustimmungsvorbehalts des Patienten greift nur in absoluten Notfällen nicht.
  • Sorgfältige Behandlung
    Patienten steht eine Therapie auf dem aktuellen Stand der ärztlichen Standards zu. Verstoßen Ärzte gegen diesen Grundsatz, können Betroffene auf Schadensersatz klagen.
  • Akteneinsicht
    Ein Patient darf seine Krankenakte einsehen, wenn er danach verlangt. Dieses Recht beinhaltet, dass die behandelnden Ärzte die Akte in einer Weise führen, dass sie sowohl für Mediziner als auch für den Patienten gut lesbar ist.

Ein Recht auf Behandlungserfolg besteht jedoch nicht.