Risikolebensversicherung für Frauen wird deutlich teurer

Risikolebensversicherung für Frauen wird deutlich teurer

Die monatlichen Beiträge zu Risikolebensversicherungen werden für Frauen bald massiv steigen. Schnelles Handeln kann Geld sparen- sollte aber gut überlegt sein.

Risikolebensversicherung

© dpa

Absicherung der Familie für den eigenen Todesfall: Mit der Einführung von geschlechtsneutralen Tarifen zahlen Frauen im Schnitt bald deutlich mehr für die Police als vorher.

Eine Risikolebensversicherung wird für Frauen bald teurer. Ab dem 21. Dezember 2012 führen die Versicherer Unisex-Tarife ein. Für die Policen zahlen weibliche Kunden dann erheblich mehr, berichtet die Zeitschrift «Finanztest» der Stiftung Warentest. Je nach Anbieter könnten die Preise für Frauen bis zu 55 Prozent steigen. Für Männer wird es dagegen preiswerter.
Arbeiten am Laptop
© Drobot Dean - stock.adobe.com

Berlin-Mail für Individualisten

Zeig, dass Du Berliner bist und sichere Dir Deinen.Namen@Berlin.de als E-Mail-Adresse. Die sichere und zuverlässige Berlin-Mail bietet alles, was Du für den Alltag im Internet brauchst. mehr

Baldiger Abschluss einer Police kann sich lohnen

Daher kann sich für Frauen der baldige Abschluss einer Police lohnen. Allerdings sollten Kundinnen nicht gleich beim ersten Angebot zugreifen. Bei einem Vergleich von 520 Tarifen stellten die Experten große Preisunterschiede fest. Besonders günstige Tarife gibt es laut «Finanztest» für Kunden, die gesund sind, kein Übergewicht haben und keinem riskanten Hobby nachgehen. Auch wer raucht, zahlt mehr.

Kostenbeispiel für eine Versicherungspolice

Eine 34-jährige Nichtraucherin bezahlt derzeit für einen Vertrag mit 20 Jahren Laufzeit und 150.000 Euro Versicherungssumme beim günstigsten Anbieter 78 Euro im Jahr, beim teuersten 261 Euro. Eine gleichaltrige Raucherin zahlt beim günstigsten Anbieter 181 Euro, beim teuersten 401 Euro.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Dienstag, 21. August 2012 17:33 Uhr