Steuererklärungen elektronisch einreichen

Steuererklärungen elektronisch einreichen

Viele Steuererklärungen werden jetzt elektronisch eingereicht. Wer davon betroffen ist und was eingereicht werden muss.

Steuererklärung per Mausklick

© dpa

Die Steuererklärung per Mausklick wird immer populärer.

Auch wenn das Projekt E-Bilanz- die elektronische Übermittlung von Bilanzen sowie Gewinn- und Verlustrechnungen- um ein Jahr verschoben wurde, gilt dies nicht für die Steuererklärungen. Viele müssen elektronisch eingereicht werden.

Wer muss eine elektronische Steuererklärung einreichen?

«Unternehmer müssen nahezu sämtliche Steuererklärungen für den Veranlagungszeitraum 2011 elektronisch an das Finanzamt übermitteln», erklärt Anita Käding vom Bund der Steuerzahler. In erster Linie sind die Bezieher von sogenannten Gewinneinkünften von der elektronischen Übertragungspflicht der Einkommensteuererklärung 2011 betroffen. «Das sind unter anderem Land- und Forstwirte, Selbständige und Gewerbetreibende.»

Was muss elektronisch eingereicht werden?

Für 2011 müssen ebenfalls elektronisch übermittelt werden unter anderem die Umsatzsteuererklärung, die Körperschaftsteuererklärung, die Gewerbesteuererklärung, die Feststellungserklärungen und die Erklärungen zur gesonderten Feststellung der Besteuerungsgrundlagen. Käding weist darauf hin, dass Letzteres beispielsweise auch für vermietende Haus- und Wohnungseigentümergemeinschaften gilt. Nur in Ausnahmefällen wird das Finanzamt die Abgabe von Erklärungen in herkömmlicher Form zulassen, um unbillige Härten zu vermeiden.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Freitag, 30. März 2012 14:24 Uhr