Kinderbetreuungskosten: Neue Altersgrenzen ab 2012

Kinderbetreuungskosten: Neue Altersgrenzen ab 2012

Kinderbetreuungskosten können als Sonderausgabe geltend gemacht werden. Zudem wurde die Altersgrenze neu festgelegt.

Kinderbetreuungskosten

© dpa

Abzugsfähig sind Betreuungskosten für Kinder bis zur Vollendung des 14. Lebensjahres.

Kinderbetreuungskosten können jetzt einfacher beim Finanzamt geltend gemacht werden. Seit 2012 sind Ausgaben dieser Art einheitlich als Sonderausgaben steuerlich abziehbar, erklärt der Bund der Steuerzahler in Berlin.

Berufstätigkeit der Eltern spielt keine Rolle mehr

Ob die Eltern berufstätig sind, spielt nun keine Rolle mehr. Bis 2011 wurden Kinderbetreuungskosten, wenn sie durch die Berufstätigkeit bedingt waren, als Werbungskosten oder Betriebsausgaben berücksichtigt. Waren sie privat veranlasst, konnten sie nur unter bestimmten Voraussetzungen als Sonderausgaben geltend gemacht werden.

Betreuungskosten sind bis zur Vollendung des 14. Lebensjahres abzugsfähig

Abzugsfähig sind Betreuungskosten für Kinder bis zur Vollendung des 14. Lebensjahres. Anerkannt werden zwei Drittel der Aufwendungen, maximal aber 4000 Euro je Kind. Bisher konnten Betreuungskosten ohne weitere persönliche Voraussetzungen bei den Eltern nur für Kinder zwischen dem dritten und sechsten Lebensjahr berücksichtigt werden. Mit der Ausweitung der Altersgrenze wird der Kreis der Berechtigten laut Steuerzahlerbund erweitert.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Freitag, 2. März 2012 16:14 Uhr