Steuerberater: Kosten nur für gewerbliche Veranlagung absetzbar

Steuerberater: Kosten nur für gewerbliche Veranlagung absetzbar

Erledigt der Steuerberater die Erklärung, sind die Kosten dafür nicht unbedingt abzugsfähig. Nur das Honorar für den Teil, der die gewerbliche Veranlagung betrifft, erkennt der Fiskus an.

Diese seit 2006 geltende Regelung hat der Bundesfinanzhof in einem neuen Urteil bestätigt (Az.: X R 10/08). In dem Fall hatte die Klägerin auch Beratungskosten für ihre Einkommensteuererklärung 2006 geltend gemacht.
Arbeiten am Laptop
© Drobot Dean - stock.adobe.com

Berlin-Mail für Individualisten

Zeig, dass Du Berliner bist und sichere Dir Deinen.Namen@Berlin.de als E-Mail-Adresse. Die sichere und zuverlässige Berlin-Mail bietet alles, was Du für den Alltag im Internet brauchst. mehr

Das Finanzamt versagte den Abzug der Kosten dafür: Es handle sich bei diesem Teil des Beraterhonorars weder um Betriebsausgaben noch um Werbungskosten. Das sei aber Voraussetzung für einen Steuerabzug. Vielmehr seien es Kosten der privaten Lebensführung. Die Klägerin hatte geltend gemacht, das Steuerrecht sei derart kompliziert, dass ein Steuerabzug für Berater verfassungsrechtlich geboten sei.
Dem hielten die Richter entgegen, die Steuergesetze verlangten «nichts Unmögliches» - die Angaben seien nach bestem Wissen und Gewissen zu machen. Es sei «die Pflicht jedes Staatsbürgers, Steuererklärungen zu erstellen, um den von ihm geschuldeten Beitrag an den öffentlichen Lasten ermitteln zu können».

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Montag, 21. Februar 2011 12:33 Uhr

Mehr zum Thema