Kurzarbeitergeld kann zur Steuerfalle werden

Kurzarbeitergeld kann zur Steuerfalle werden

Kurzarbeitergeld ist steuerfrei - umso erstaunter sind Arbeitnehmer, wenn plötzlich zur Nachzahlung gemahnt wird.

Sparschwein

© dpa

Auf die Steuer sparen: Nach Bezug von Kurzarbeitergeld kann sich das auszahlen.

Wer in Kurzarbeit gehen und Kurzarbeitergeld beziehen musste, sollte Geld für die Steuer beiseitelegen. Denn das Kurzarbeitergeld ist selbst zwar steuer- und sozialabgabenfrei.
Bundesdruckerei_500x400px.jpg
© Bundesdruckerei GmbH

Werden Sie jetzt Antwortgeber!

Wir begeistern uns für digitale Daten und sichere Identitäten. Sie auch? Dann bewerben Sie sich jetzt bei uns im Team: bdr.de/karriere mehr

Steuersatz steigt

Es erhöht aber den Steuersatz für das übrige zu versteuernde Einkommen, erklärt Anita Käding vom Bund der Steuerzahler (BdSt) in Berlin. Es könne daher nach dem Bezug von Kurzarbeitergeld zu Steuernachzahlungen kommen.

Nachzahlung einplanen

Betroffene Arbeitnehmer sollten sich darauf einstellen und entsprechend höhere Beträge für die Steuer einplanen. Fällt die Steuernachzahlung am Ende unerwartet hoch aus, besteht grundsätzlich die Möglichkeit, einen Stundungsantrag beim Finanzamt zu stellen - es lässt sich also eine Ratenzahlung vereinbaren.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Freitag, 18. Februar 2011 15:11 Uhr

Mehr zum Thema