Währung umgetauscht: Beleg für die Steuer aufheben

Währung umgetauscht: Beleg für die Steuer aufheben

Verluste beim Rücktausch einer fremden Währung können bei der Einkommenserklärung aufgerechnet werden.

Börsenkurs

© tomtitom / Fotolia.com

Steigende Börsenkurse

Nach einem Urlaub außerhalb der Euro-Zone kann es sich lohnen, den Wechselbeleg für die Fremdwährung aufzubewahren. Er kann bei der Einkommensteuererklärung von Nutzen sein, erklärt der Bund der Steuerzahler in Berlin.

Verluste beim Umtausch können aufgerechnet werden

Wer beim Rücktausch nach dem Urlaub Fremdwährungsbestände wieder in Euro tauscht und dabei Wechselkursverluste hat, kann diese gegen Gewinne aus anderen Spekulationsgeschäften aufrechnen.

Das drückt den Gewinn und damit unter Umständen die Steuer auf die Gewinne. Wer die Belege aufhebt, habe keine Probleme, seinen Verlust durch den Währungsumtausch in der Einkommensteuererklärung glaubhaft zu machen.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Freitag, 18. Februar 2011 15:18 Uhr

Mehr zum Thema