Werbungskosten nicht für Fahrt auf Betriebsgelände

Werbungskosten nicht für Fahrt auf Betriebsgelände

Fahrer von Transportfahrzeugen auf einem Betriebsgelände können keine Mehraufwendungen für Verpflegung geltend machen.

Mercedes Zetros 6x6

© dpa

Ein Laster mit Wohlfühlzone: Der Fahrer und seine zwei Mitfahrer sitzen auf luftgefederten Sesseln und können sich über die Klimaanlage freuen. (Bild: Mercedes)

Das hat der Bundesfinanzhof in München entschieden (Az.: VI R 61/06). Das gelte auch dann, wenn das Gelände sehr weitläufig ist. Der Kläger arbeitete in einem Kali-Bergwerk und beförderte abgebrochenes Material in der etwa 100 Quadratkilometer großen Grube.

Tätigkeit am Betriebssitz ist keine Auswärtstätigkeit

In seiner Einkommensteuererklärung machte der Mann einen Verpflegungsmehraufwand geltend. Er begründete das damit, dass er eine Tätigkeit ähnlich der eines Berufskraftfahrers ausübe. Doch die Bundesrichter entschieden gegen ihn: Eine Auswärtstätigkeit sei dadurch gekennzeichnet, dass der Steuerpflichtige vorübergehend von seiner Wohnung entfernt arbeite. Oder er sei an ständig wechselnden Orten eingesetzt. Der Grubenfahrer arbeite aber am Betriebssitz. Dort gebe es Einrichtungen zur vergleichsweise günstigen Verpflegung.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Freitag, 18. Februar 2011 15:17 Uhr

Mehr zum Thema