Anwälte für Familienrecht

Anwalt für Familienrecht

Urteil zu Unterhaltszahlung
Im Familienrecht sind die Rechtsverhältnisse der durch Ehen, Lebenspartnerschaften und Familien miteinander verbundenen Personen geregelt. Auch zu Fragen von Vormundschaft, Pflegschaft oder Adoption werden die Mandanten durch die Anwälte diesem Rechtsbereich beraten. Für häufige Auseinandersetzungen vor Berliner Gerichten sorgen Fragen der Vormundschaft, des Sorgerechts, des Ehegattenunterhalts, der Scheidung oder des Unterhalts für die gemeinsamen Kinder.

Anwälte mit Schwerpunkt Familienrecht (Auswahl)

©

Rechtsanwältin Anita Hillesheim - Fachanwältin für Familienrecht

Erfahrene Rechtsanwältin mit Kanzleisitz in Berlin-Marzahn bietet kompetente außergerichtliche und gerichtliche Beratung und Vertretung in allen familienrechtlichen Angelegenheiten, bei Ehescheidungen, im Kindschaftsrecht sowie auch im Verkehrsrecht, in Bußgeldangelegenheiten, bei der Regulierung von Verkehrsunfallschäden und im allgemeinen Zivilrecht. Helene-Weigel-Platz 1, 12681 Berlin–MarzahnAlle Details

Häufige Streitfälle im Familienrecht

Ehe und Lebenspartnerschaft

So romantisch verliebten Paaren die Eheschließung auch vorkommt: Es handelt sich dabei um einen Rechtsakt, der an genau definierte Voraussetzungen geknüpft ist und mit Rechten und Pflichten einhergeht. Die Zuhilfenahme eines Anwalts ist daher ratsam. Dieser gibt im Rahmen einer Beratung einen Überblick über das Eherecht und schlüsselt je nach Einzelfall auf, ob beispielsweise ein Ehevertrag sinnvoll ist und welche Passus er enthalten sollte.

Scheidung

Bei Scheidungen besteht laut Familienverfahrensgesetz (FamFG) ein Anwaltszwang. Erfolgt die Scheidung nicht einvernehmlich, sollten beide Eheleute einen separaten Anwalt beauftragen. Auch wenn Streitigkeiten bezüglich Unterhalt, Scheidungsfolgevereinbarung oder Sorgerecht der Kinder bestehen, sind getrennte Anwälte sinnvoll. Nebst der Beratung und Vertretung vor Gericht prüfen Familienrechtsanwälte auch, ob die formalen Voraussetzungen zur Scheidung erfüllt sind. Dazu gehört zum Beispiel das Trennungsjahr.

Unterhalt

Bei Unterhaltsstreitigkeiten greifen viele auf einen Anwalt zurück. Wie viel Unterhalt steht einem geschiedenen Partner zu? Wie hoch ist der Unterhalt für minderjährige Kinder? Grundsätzlich richtet sich die Höhe der Ansprüche nach der Düsseldorfer Tabelle, die regelmäßig angepasst wird. Je nach Einkommen des Unterhaltspflichtigen variiert der fällige Satz jedoch. Ein Rechtsanwalt für Familienrecht bringt an dieser Stelle die notwendige Klarheit ein und bewertet die individuelle Situation seiner Mandanten. So hilft er Unterhaltsberechtigten, ihren Anspruch durchzusetzen und Unterhaltspflichtigen, überhöhte Forderungen abzuwehren.

Güterrecht

Grundsätzlich treten Paare bei der Hochzeit oder Schließung der Lebensgemeinschaft in den Güterstand der Zugewinngemeinschaft ein. Das bedeutet, dass - soweit nicht anders vereinbart - die Vermögen beider Partner nicht zu gemeinschaftlichem Vermögen werden. Dies betrifft sowohl die Werte und Besitztümer, die vor der Eheschließung bzw. Eintragung in einer Lebensgemeinschaft bestanden als auch Vermögenswerte, die ein Partner währenddessen erwirbt. Damit die Feinheiten des Rechts dabei nicht zum Verhängnis werden, sollte ein Anwalt für Familienrecht das Schriftstück aufsetzen.

Sorgerecht

Familienrechtsanwälte werden ebenfalls häufig in Sorgerechtsfragen zu Rate gezogen. Sollten beide Eltern nach einer Scheidung das Sorgerecht behalten? Welche Rechte und Pflichten zieht ein gemeinsames Sorgerecht nach sich? In welchem Umfang greift das Umgangsrecht nach einer Trennung? Bei dieser hochemotionalen Problematik sollte ein Rechtsanwalt für Familienrecht Fingerspitzengefühl und Empathie beweisen. Im Rahmen einer Beratung erläutert er die Vor- und Nachteile der verschiedenen Sorgerechtsmodelle, sodass seine Mandanten eine reflektierte Entscheidung treffen können.

Kindschaftsrecht

Wenn Kinder in eine Ehe geboren werden, gelten die Eheleute rechtlich grundsätzlich als deren Mutter und Vater. Dies stimmt aber nicht immer mit den tatsächlichen Gegebenheiten überein - etwa wenn ein Kind zum Ende des Trennungsjahres zur Welt kommt, in welchem die Mutter mit einem neuen Partner liiert war. In diesem Fall stehen dem biologischen Vater verschiedene Optionen offen, die Vaterschaft anzuerkennen. Insbesondere dann, wenn sich ein Familienmitglied gegen die Vaterschaftsanerkennung stellt, sollten Betroffene einen Anwalt zur Hilfe nehmen.

Aktuelle Nachrichten aus Familie & Erziehung

Gut betreut vom Babysitter
© dpa

Familien-Ratgeber

Ratgeber für Familien in Berlin mit Tipps zu Kindererziehung, Umgang mit Teenagern, Generationenfragen, Schule, Kita und mehr