Kinderlose Ehepaare sollten Erbfolge regeln

Kinderlose Ehepaare sollten Erbfolge regeln

Wollen sich Ehepartner gegenseitig absichern, sollten sie ein Testament aufsetzen und die richtige Formulierung wählen. Denn sonst erben auch Eltern, Geschwister, Nichten und Neffen.

Testament bei kinderlosen Ehen

© dpa

Ein Testament ist bei kinderlosen Ehen empfehlenswert. So muss der überlebende Partner nicht einen Teil des ehelichen Vermögens an die Verwandten des Erblassers abtreten.

Ein Testament lohnt sich auch für kinderlose Ehepaare. Denn wenn nichts festgelegt ist, greift im Todesfall die gesetzliche Erbfolge.

Auch Eltern und Geschwister können erben

Bei kinderlosen Ehepaaren bedeutet das: Nicht nur der Partner, sondern auch die Eltern des Verstorbenen können einen Anspruch auf einen Teil des Erbes haben. Darauf weist die Notarkammer Bremen hin. Sollten die Eltern nicht mehr leben, können auch Geschwister, Nichten oder Neffen erben.

Gegenseitig als Alleinerben einsetzen

Um den länger lebenden Partner abzusichern, sollten Paare sich gegenseitig als Alleinerben im Testament einsetzen. Wichtig zu wissen: Auch dann können die Eltern des Verstorbenen Pflichtteilsansprüche anmelden. Deshalb sollten Erblasser - zusätzlich zum Testament - mit den Eltern einen Pflichtteilsverzicht vereinbaren. Diesen Vertrag muss ein Notar beurkunden.
Erbschaft
© dpa

Erbrecht: Die fünf größten Irrtümer

Ohne korrektes Testament ist Streit vorprogrammiert, und selbst mit letztwilliger Verfügung gibt es Stolperfallen. Die größten Irrtümer rund ums Vererben - und wie man's richtig macht. mehr

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Donnerstag, 20. April 2017 10:08 Uhr