Grundbucheinsicht: Welche Rechte haben die Erben?

Grundbucheinsicht: Welche Rechte haben die Erben?

Kinder haben einen Pflichtteilanspruch auf das Erbe ihrer Eltern. Darf ihnen die Einsicht ins Grundbuch verwehrt werden?

Einsicht ins Grundbuch

© dpa

Ob auf Papier oder digital: Im Grundbuch sind die Eigentumsverhältnisse aufgeführt.

Ein pflichtteilsberechtigter Erbe hat das Recht, das Grundbuch einzusehen. Denn nur so kann er feststellen, ob andere Erben mögliche Ergänzungsansprüche haben. So entschied das Oberlandesgericht München (Az: 34 Wx 360/12), wie die Arbeitsgemeinschaft Erbrecht des Deutschen Anwaltvereins (DAV) mitteilt.

Antrag auf Erteilung von Grundbuchauszügen

In dem verhandelten Fall hatte die Tochter nach dem Tod ihres Vaters die Erteilung von unbeglaubigten Grundbuchauszügen über eventuelle Grundbesitze beantragt. Diese benötige sie zur Klärung von möglichen Erbergänzungsansprüchen gegenüber Personen, an die Grundstücke unter Umständen vor dem Erbfall übertragen wurden. Die Einsicht in die Unterlagen wurde der Frau jedoch vom Grundbuchamt verwehrt.

Erbschein muss vorliegen

Erst vor Gericht hatte sie Erfolg. Sie habe ein berechtigtes Interesse an einer Grundbucheinsicht, befanden die Richter. Dies habe sie durch Vorlage des Erbscheins hinreichend dargelegt. Damit stehe nämlich fest, dass sie Miterbin sei und ihr deshalb mögliche Pflichtteilsansprüche zustehen könnten.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Dienstag, 9. April 2013 14:38 Uhr