Rente sollte rechtzeitig beantragt werden

Rente sollte rechtzeitig beantragt werden

Wenn die Berufstätigkeit dem Ende entgegen geht, sollte man rechtzeitig die Rente beantragen, damit es nicht zu finanziellen Engpässen kommt. Auf was man acht geben sollte.

Rentenauszahlung sicherstellen

© dpa

Die Auszahlung der Rente beginnt nicht automatisch, sie muss Monate im voraus beantragt werden.

Ihre gesetzliche Rente erhalten Arbeitnehmer nicht automatisch. Sie müssen spätestens drei Monate vor dem gewünschten Starttermin einen Antrag stellen. Die entsprechenden Formulare können Arbeitnehmer per Post oder telefonisch bei der Deutschen Rentenversicherung Bund bestellen oder auf der Homepage der Organisation herunterladen.

Ausfüllen des Rentenantrags

Den vollständig ausgefüllten Antrag senden Anwärter an ihren Rentenversicherungsträger. Beim Ausfüllen sollten Versicherte ihre Bankverbindung mit der neuen BIC (früher Bankleitzahl) und ihrer IBAN (früher Kontonummer) parat haben. Sie sind auf jedem Kontoauszug zu finden. Auch die Angabe der Steueridentifikationsnummer ist Voraussetzung dafür, dass die Rente bewilligt und ausgezahlt werden kann.

Auszahlung der Riester-Rente

Für die rechtzeitige Auszahlung privater Vorsorgeverträge sollten sich Sparer über die individuellen Anforderungen bei ihrem Anbieter informieren. Die Riester-Rente zum Beispiel erhalten Sparer grundsätzlich frühestens ab 60 Jahren. Wer ab diesem Jahr einen Vertrag abschließt, bekommt das Geld frühestens ab 62. Für die Auszahlphase von geförderten Riester- und Rürup-Renten können nur gleichbleibende oder steigende lebenslange Beträge vorgesehen werden.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Freitag, 10. Juli 2015 12:46 Uhr