Onlinebanking: ChipTAN ist sicherer als mTAN

Onlinebanking: ChipTAN ist sicherer als mTAN

Für das Onlinebanking stehen mehrere Verfahren zur Verfügung. Doch nicht jedes hält den Angriffen von Kriminellen stand. Datenschützer erklären, was sicher ist.

ChipTAN-Verfahren

© dpa

Das ChipTan-Verfahren bietet einen relativ hohen Schutz vor Kriminellen.

Wenn Bankkunden die Wahl zwischen ChipTAN- und mTAN-Verfahren haben, sollten sie sich Datenschützern zufolge für ChipTAN entscheiden. Das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) rät eher zum Extral-Gerät, mit dem eine Transaktionsnummer erstellt wird.

Kriminelle können mTAN-SMS umleiten

So sei das Empfangen der TAN per SMS zwar bequem, allerdings sei es aus Sicherheitsgründen verboten, für mTAN das selbe Smartphone zu benutzen, auf dem auch Online-Banking stattfindet. Im Schadensfall übernehme die Bank hier keine Haftung. Kriminellen ist es außerdem gelungen, mTAN-SMS umzuleiten und so unbemerkt Geld zu überweisen.

Generator für ChipTan-Verfahren kostet 10 Euro

Hinzu komme bei einigen Banken, dass sie Gebühren pro verschickter SMS verlangten, beispielsweise bis zu 13 Cent. Die Anschaffung eines Generators für das ChipTAN-Verfahren kostet einmalig etwa 10 Euro.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Dienstag, 9. Mai 2017 11:13 Uhr