Themen » Familien

Cyber-Grooming: Wie Eltern ihre Kinder schützen können

Über Chatplattformen und Online-Spiele suchen Kriminelle immer wieder sexuelle Kontakte zu Kindern und Jugendlichen. Doch wie gehen Eltern damit am besten um? Eine Expertin klärt auf.
Cyber-Grooming
Jugendliche, die im Chat von Fremden über Persönliches ausgefragt werden, sollten mit ihren Eltern darüber sprechen. © dpa

Wenn harmlose Chats im Netz zu sexueller Anmache werden, handelt es sich um Cyber-Grooming. Kinder sollten sich dann ihren Eltern anvertrauen, sagt Kristin Langer von der Initiative «Schau hin! Was dein Kind mit Medien macht».

Mit Kindern offen über Cyber-Grooming sprechen

Doch dafür ist es wichtig, dass Kinder für das Thema sensibilisiert sind. Eltern sprechen mit ihren Kindern am besten offen über das Thema. Wichtig dabei: Wenn ein Chatpartner viele Komplimente macht, das Kind ausfragt, Fotos möchte oder sich gar treffen will, sollten die Alarmglocken schrillen.

Kinder fühlen sich oft schuldig

«Wichtig ist, dass Eltern dem Kind vermitteln, dass es keinen Ärger bekommt», sagt Langer. Denn häufig fühlen Kinder sich schuldig oder denken, dass sie etwas falsch gemacht haben.

So wenige Informationen wie möglich preisgeben

Langer rät außerdem, dass Kinder in Chats oder bei Onlinespielen so wenig Informationen wie möglich preisgeben sollten - Alter, Geschlecht oder der richtige Name sind verzichtbar. Außerdem sei es wichtig, dass es sich bei der entsprechenden Chatplattform um eine Plattform handelt, bei der Verstöße gemeldet werden können. «So schützt man möglicherweise auch andere.»

Kinder holen sich Zuspruch im Netz

Generell ist für Kinder der Zuspruch Erwachsener wichtig. «Wer das von seinen Eltern nicht bekommt, holt es sich möglicherweise woanders», warnt Langer. Kinder seien für Komplimente sehr empfänglich. Das nutzen Kriminelle im Netz aus. Dass es Menschen gibt, die sich sexuell vorrangig von Kindern und Jugendlichen angezogen fühlen, ist ein Thema, das Eltern mit Kindern besprechen sollten.

Kind mit Smartphone

Smartphones: Kinder vor Gewalt und Pornografie schützen

Kinder bekommen über das Smartphone leicht Zugang zum Internet, wo es gerade für sie viel Verstörendes gibt. Wie Eltern die Kleinen bei der Benutzung schützen und begleiten können. mehr »
Teenager vor dem Computer

Studie: Eltern oft ahnungslos über Online-Aktivitäten ihrer Kinder

Es mutet schon etwas naiv an: Viele Eltern glauben, sie wüssten ganz genau, was ihre jugendlichen Kinder online tun. Teenager sind beim Surfen aber längst nicht so brav wie Mama und Papa. mehr »
Quelle: dpa
Aktualisierung: 12. Dezember 2016

max 19°C
min 9°C
Teils neblig Weitere Aussichten »

Schwangerschaft & Geburt

Schwangere
Ratgeber rund um Schwangerschaft und Geburt, Babywunsch und künstliche Befruchtung. mehr »

Berlin für Kinder

Kindercasting
Freizeitangebote in Berlin für Kinder: Veranstaltungen, Aktionen, Feste und mehr »

Mit Kindern nach Brandenburg

Kleines Mädchen streichelt Pferd
Ausflüge nach Brandenburg mit Kindern: Zoos, Naturparks, Technik, Badeseen, Aussichtstürme und mehr »

Rezepte & Kochen

Tomatensuppe mit Sahne
Neue und klassische Rezepte für Fisch, Fleisch, Gemüse, Pasta, Kuchen und mehr »

Schwimmbäder und Thermen

Tauchen Mann Hallenbad
Schwimmbäder, Thermen, Fun- und Solebäder in Berlin und Brandenburg mehr »

Restaurants in Berlin

Besteck hochkant
Mehr als 5000 Restaurants, Cafés und Bars im Berlin.de- Restaurantfinder mehr »

Heiraten & Hochzeit in Berlin

Hochzeitsplanung
Hochzeit in Berlin: Alle Infos fürs Heiraten in Berlin mit Wedding Plannern, Hochzeitslocations, Brautmoden und mehr »

Spielplätze in Berlin

Spielplätze in Berlin
Buddeln, Toben, Klettern: In Berlin können Kinder auf zahlreichen Spielplätzen ihre Nachmittage verbringen. mehr »

Anwälte für Familienrecht

Urteil zu Unterhaltszahlung
Diese Anwälte sind die richtigen Ansprechpartner, wenn es beispielsweise um Rechtsbeistand in Fragen des Sorgerechts oder des Unterhalts geht. mehr »
(Bilder: dpa; Wirths PR; www.filastockphoto.com/ www.pixelio.de; Klicker/pixelio.de)