Radfahren: Das ändert sich 2018

Radfahren: Das ändert sich 2018

Das Jahr 2018 bringt für Fahrradfahrer einige Änderungen mit sich. Sie müssen sich unter anderem bei der Beleuchtung auf Neuerungen einstellen.

Fahrrad mit Anhänger

© dpa

Fahrradanhänger brauchen ab 2018 Reflektoren, manche auch Leuchten.

Die Bahn hat das Fahrradjahr 2018 bereits zum Winterfahrplan im Dezember eingeläutet. Denn mit der Einführung der ICE-4-Züge gibt es erstmals überhaupt auch Fahrradstellplätze in einem ICE. «Das ist ein Novum, denn bisher war die Mitnahme normaler Fahrräder im Fernverkehr nur in Intercity-Zügen möglich», sagt David Koßmann vom Pressedienst Fahrrad (pd-f).

Bisher nur mit Faltrad in den ICE

«Wollte man ein Fahrrad im ICE mitnehmen, brauchte man ein Faltrad, welches übrigens kostenlos mitfährt.» Mit acht Fahrradplätzen pro Zug sei das Angebot zwar noch recht überschaubar, aber immerhin ein Anfang.

Fahrradanhänger brauchen Reflektoren

Strengere Regeln gelten ab 2018 für neu gekaufte Fahrradanhänger, die breiter als 60 Zentimeter sind. «Sie benötigen künftig zwei weiße Reflektoren an der Vorderseite und zwei rote Reflektoren der Kategorie «Z» an der Rückseite», sagt der Radexperte.

Rote Rückleuchte kann Pflicht sein

Vorgeschrieben ist auch eine rote Rückleuchte, wenn der Anhänger die Hälfte des Fahrradrücklichts verdeckt. «Das trifft im Grunde auf alle Kinderanhänger zu.» Ist der Anhänger breiter als einen Meter, muss zusätzlich auch an der vorderen linken Ecke eine Frontleuchte installiert werden.
Hand nimmt Euro-Münze aus einer Geldbörse
© dpa

Jahreswechsel: Das ändert sich 2018

Hartz IV, Kindergeld, Unterhalt: Im neuen Jahr kommen auf Verbraucher in vielen Bereichen Neuerungen zu. Die wichtigsten Änderungen für 2018 im Überblick. mehr

Radfahren in Berlin
© dpa

Fahrrad

Alle Infos rund ums Fahrrad: Fahrradtypen, Tipps zu Fahrradkauf, Reparatur und Pflege, Sicherheit, Verkehrsrecht und mehr

Quelle: dpa

| Aktualisierung: 13. Dezember 2017