Bündnis sammelt 32 000 Unterschriften für «Bürger:innenrat»

Bündnis sammelt 32 000 Unterschriften für «Bürger:innenrat»

Ein breites Berliner Bündnis hat im Rahmen einer Volksinitiative gut 32 000 Unterschriften für die Gründung eines «Bürger:innenrats» für mehr Klimaschutz gesammelt.

Die Unterschriften wurden am 02. Dezember 2020 übergeben, nun muss sich das Abgeordnetenhaus mit dem Ansinnen auseinandersetzen. Die Fraktionen der Linken und Grünen signalisierten bereits Zustimmung. Nach den Vorstellungen der Initiatoren, die sich im Bündnis «Klimaneustart Berlin» zusammengeschlossen haben, soll der neuartige Rat «sozial-gerechte Maßnahmen für das klimaneutrale Berlin der Zukunft» und Handlungsempfehlungen für die Politik erarbeiten.
Die Mitglieder, so die Idee, sollen ausgelost werden und auf Grundlage von Merkmalen wie Geschlecht, Alter, Bildungsabschluss und Wohnort einen Querschnitt der Berliner Bevölkerung abbilden. «Berlin handelt viel zu langsam, um das Ziel einer lebenswerten, klimaneutralen Stadt zu erreichen», erklärte die Sprecherin von «Klimaneustart Berlin», Rabea Koss. «Deshalb nehmen wir den Klimaschutz jetzt selbst in die Hand.»

Quelle: dpa

| Aktualisierung: 2. Dezember 2020