Tausende demonstrieren für mehr Klimaschutz in Berlin

Tausende demonstrieren für mehr Klimaschutz in Berlin

Auf einer Kundgebung am Brandenburger Tor in Berlin haben Tausende Menschen mehr Einsatz für den Klimaschutz gefordert.

  • Klimademo November 2019 (4)© dpa
    29.11.2019, Berlin: Jugendliche nehmen an der Kundgebung von Fridays For Future am Brandenburger Tor teil.
  • Klimademo November 2019 (5)© dpa
    29.11.2019, Berlin: Jugendliche nehmen an der Kundgebung von Fridays For Future am Brandenburger Tor teil.
  • Klimademo November 2019 (1)© dpa
    29.11.2019, Berlin: Jugendliche bei der Klimademo in Berlin.
  • Klimademo November 2019 (2)© dpa
    29.11.2019, Berlin: Jugendliche bei der Kundgebung von Fridays For Future am Brandenburger Tor.
  • Klimademo November 2019 (7)© dpa
    29.11.2019, Berlin: Jugendliche nehmen an der Kundgebung von Fridays For Future gegen das Klimapaket der Bundesregierung am Brandenburger Tor teil.
  • Klimademo November 2019 (6)© dpa
    29.11.2019, Berlin: Jugendliche nehmen an der Kundgebung von Fridays For Future am Brandenburger Tor teil.
  • Globaler Klima Aktionstag in Berlin© dpa
    Jugendliche nehmen an der Kundgebung von Fridays For Future am Brandenburger Tor teil.
Sie folgten am Freitag (29. November 2019) anlässlich weltweiter Proteste einem Aufruf der Bewegung Fridays For Future (FFF), die einen «Neustart» bei der Klimapolitik in Deutschland fordert. Die bisher ergriffenen Maßnahmen reichten nicht aus, um das globale Ziel zu erreichen, die Erderwärmung auf 1,5 Grad im Vergleich zum vorindustriellen Zeitalter zu begrenzen.

Fridays for Future kritisiert Klimapaket

«Wir sind hier, weil wir das Klimapäckchen Scheiße finden», sagte FFF- Sprecher Maurice Conrad auf einer Bühne. Gemeint war das Klimapaket der Bundesregierung, das der Bundesrat am Freitag teilweise stoppte. «Es macht mich wütend, dass wir immer noch hier sind, weil zu wenig passiert ist. Der eigentliche Erfolg wäre die Bedeutungslosigkeit von Fridays For Future aufgrund effektiver Klimaschutzpolitik», sagte der Sprecher. «Das ist nicht das Ende der Klimabewegung, wir haben gerade erst angefangen.»

"Zukunft wichtiger als Geschichte"

Viele Teilnehmer der Kundgebung hatten Plakate dabei. «Ohne Bäume keine Träume», war darauf zu lesen, oder: «Die Zukunft ist #kohlefrei», «Artensterben kann Spaß verderben», «Keine Kohle, kein Atom, sondern nur noch Ökostrom». Ein Schüler sagte auf dpa-Anfrage: «Ich hätte gerade eigentlich Geschichtsunterricht. Wichtiger als Geschichte ist jedoch momentan meine Zukunft.» Nach der Kundgebung war ein Demonstrationszug durch das Regierungsviertel zurück zum Brandenburger Tor geplant. Angemeldet waren laut Polizei 50.000 Teilnehmer.

Straßen in der Berliner Innenstadt gesperrt

Wegen der Proteste sind seit dem Vormittag diverse Straßen in der Berliner Innenstadt zeitweise gesperrt. Bus- und Straßenbahnlinien werden umgeleitet, wie die Verkehrsbetriebe BVG mitteilten. Der Pariser Platz östlich des Brandenburger Tores ist laut Polizei gesperrt, um Gästen des Bundespresseballs am Abend im Hotel Adlon die Anreise zu ermöglichen.
Panorama Berlin
© himbeerline - stock.adobe.com

Energie & Umwelt

Erneuerbare Energien in Berlin, grüne Geldanlagen, Energieratgeber, Strompreisrechner, aktuelle Nachrichten zu Energie & Umwelt und mehr

Quelle: dpa

| Aktualisierung: 29. November 2019