Förderprogramm «EnergiespeicherPlus» gestartet

Förderprogramm «EnergiespeicherPlus» gestartet

Für die Nutzung von Sonnenenergie gibt es Geld vom Senat. Wer sich eine Photovoltaikanlage zulegt, kann für die zusätzliche Anschaffung von Solarenergiespeichern bis zu 15.000 Euro beantragen, wie die Wirtschafts-Senatsverwaltung am Freitag, den 18. Oktober 2019 in Berlin mitteilte.

Photovoltaikanlage

© dpa

Eine Photovoltaikanlage auf einem Eigenheim (Luftaufnahme mit einer Drohne).

Antragsberechtigt sind Privatpersonen, aber zum Beispiel auch Vereine, Stiftungen, Unternehmen, Genossenschaften oder Wohnungsbaugesellschaften, die eine Photovoltaikanlage in Berlin errichten wollen. Vorläufige Anträge können ab sofort gestellt werden.

Förderprogramm soll Anteil erneuerbarer Energien erhöhen

Mit dem Förderprogramm «EnergiespeicherPlus» will die Wirtschafts-Senatsverwaltung den Anteil der erneuerbaren Energien auch in sonnenarmen Zeiten erhöhen. Das Ziel sei, die Stromerzeugung durch Photovoltaik in Berlin deutlich auszuweiten, sagte Wirtschaftssenatorin Ramona Pop (Grüne) laut Mitteilung. Auf rund einem Viertel der Berliner Dächer sei noch Platz für Solarzellen, die der Stadt verstärkt grünen Strom liefern können.

Ziel: Klimaneutrales Berlin 2050

Die Wirtschafts-Senatsverwaltung weitet nach eigenen Angaben mit dem Förderprogramm seine Aktivitäten für ein klimaneutrales Berlin in 2050 aus. Für die Umsetzung ist die IBB Business Team GmbH verantwortlich, ein Tochterunternehmen der landeseigenen Investitionsbank Berlin (IBB).
Solaranlage auf dem Dach
© dpa

Strom vom Dach

In den Photovoltaikanlagen auf Berliner Dächern werden Photonen flugs in Elektronen umgewandelt. Das klappt auch, wenn ein Wölkchen oder mehr den Himmel trübt. mehr

Quelle: dpa

| Aktualisierung: 18. Oktober 2019