Berliner Stromnetzvergabe beschäftigt Landgericht

Berliner Stromnetzvergabe beschäftigt Landgericht

Am Berliner Landgericht verhandeln Vertreter des Energiekonzerns Vattenfall und des Landes seit Donnerstagmorgen (17. Oktober 2019) über die Konzession für das Berliner Stromnetz.

Das Zählwerk eines Stromzählers in einem Bürogebäude

© dpa

Das Land will den Betrieb dem landeseigenen Unternehmen Berlin Energie übertragen. Die Vattenfall-Tochter Stromnetz Berlin GmbH als bisheriger Betreiber der Leitungen will das Vorhaben mit Hilfe einer einstweiligen Verfügung gegen das Land stoppen. Ob und wann am Donnerstag eine Entscheidung über den Eilantrag fällt, war zunächst noch offen. Die rot-rot-grüne Landesregierung hatte Anfang März entschieden, dem Landesbetrieb Berlin für 20 Jahre die Konzession für den Netzbetrieb zu geben. Eine unabhängige Vergabekammer hatte in den vergangenen Jahren das Angebot ausgewählt, das sie für das beste hält.
Panorama Berlin
© himbeerline - stock.adobe.com

Energie & Umwelt

Erneuerbare Energien in Berlin, grüne Geldanlagen, Energieratgeber, Strompreisrechner, aktuelle Nachrichten zu Energie & Umwelt und mehr

Quelle: dpa

| Aktualisierung: 17. Oktober 2019