Extinction Rebellion: Aktivisten bauen Arche auf

Extinction Rebellion: Aktivisten bauen Arche auf

Aktivisten der Gruppe Extinction Rebellion haben am Montag eine Arche an der Siegessäule in Tiergarten aufgestellt. Das hölzerne Boot soll an das Artensterben erinnern.

  • Carola Rakete© dpa
    07.10.2019, Berlin: Die Aktivistin Carola Rackete steht bei einer Blockade der Klimabewegung "Extinction Rebellion" zum Auftakt der Aktionswoche "Berlin blockieren" am Großen Stern an der Siegessäule.
  • Extinction Rebellion© dpa
    Aktivisten der Umweltschutzbewegung Extinction Rebellion haben an der Siegessäule eine Arche aufgestellt.
Die als Seenotretterin bekannt gewordene Kapitänin Carola Rackete soll dort am Mittag auch eine Rede halten. Die Straßen rund um die Siegessäule waren weiterhin besetzt, die Zufahrten gesperrt. Die Polizei wollte die Fläche eigenen Angaben zufolge vorerst nicht räumen. Laut Polizeiangaben vom Morgen hatten sich rund 1000 Menschen vor Ort versammelt, die Veranstalter sprachen später von etwa 1200.
Der am frühen Morgen gestartete Protest der Umweltschützer lief weiterhin friedlich ab. Die Demonstranten hatten Handzettel an die Polizei verteilt mit dem Hinweis, dass sie die Erde gewaltfrei retten wollen. «Wir bitte Euch: Respektiert unsere körperliche Unversehrtheit!», hieß es auf den Zetteln.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: 7. Oktober 2019