Umweltsenatorin: Berlin soll «Klimanotstand» ausrufen

Umweltsenatorin: Berlin soll «Klimanotstand» ausrufen

Berlins Umweltsenatorin Regine Günther hat angeregt, in der Hauptstadt den «Klimanotstand» auszurufen. «Ich werde dem Senat vorschlagen, dass Berlin das, was die Menschen Klimanotstand nennen, offiziell anerkennt, als erstes Bundesland», sagte die Grünen-Politikerin am Donnerstag (26. September 2019) im Abgeordnetenhaus.

Regina Günther (Bündnis90/Die Grünen)

© dpa

Umweltsenatorin Günther spricht während der Plenarsitzung im Berliner Abgeordnetenhaus in der Debatte um die Klimapolitik.

Berlin müsse weitere Maßnahmen für mehr Klimaschutz ergreifen. Sie werde dazu konkrete Vorschläge erarbeiten, so Günther. Weltweit haben schon viele Städte einen «Klimanotstand» ausgerufen, darunter auch rund 50 in Deutschland. Am 14. August hatte dies Potsdam getan, einen Tag später die Bezirksverordnetenversammlung des Berliner Bezirks Pankow. Die beteiligten Kommunen verpflichteten sich, mehr fürs Klima zu tun.
Panorama Berlin
© himbeerline - stock.adobe.com

Energie & Umwelt

Erneuerbare Energien in Berlin, grüne Geldanlagen, Energieratgeber, Strompreisrechner, aktuelle Nachrichten zu Energie & Umwelt und mehr

Quelle: dpa

| Aktualisierung: 26. September 2019