Volksinitiative «Klimanotstand» übergibt Unterschriften

Volksinitiative «Klimanotstand» übergibt Unterschriften

Ein Berliner Bündnis will am 20. August Unterschriften für eine Volksinitiative zum «Klimanotstand» an das Abgeordnetenhaus übergeben. Das teilte Mitinitiator Marko Dörre am Freitag (9. August 2019) auf dpa-Anfrage mit.

Berliner Abgeordnetenhaus

© dpa

Berliner Abgeordnetenhaus

Im Mai war die Unterschriftensammlung gestartet. Ähnlich wie bereits in anderen Städten soll Berlin symbolisch den «Klimanotstand» ausrufen und damit dem Klimaschutz mehr Bedeutung beimessen. Bei dem Instrument einer Volksinitiative handelt es sich um eine Massenpetition. Die Hürde sind mindestens 20.000 gültige Unterschriften. Eine Volksinitiative hat zum Ziel, dass sich das Abgeordnetenhaus mit einer Thematik befasst.
In Brandenburg startete am Freitag ebenfalls eine Volksinitiative mit der Sammlung von Unterschriften. Der Brandenburger Landtag soll bei allen zukünftigen Entscheidungen die Auswirkungen auf das Klima vorrangig berücksichtigen, um die Klimakrise und deren Folgen zu begrenzen oder abzuschwächen, schreibt die Initiative auf ihrer Internetseite.
Panorama Berlin
© himbeerline - stock.adobe.com

Energie & Umwelt

Erneuerbare Energien in Berlin, grüne Geldanlagen, Energieratgeber, Strompreisrechner, aktuelle Nachrichten zu Energie & Umwelt und mehr

Quelle: dpa

| Aktualisierung: 9. August 2019