Kulturstrom: Stadtwerke und Gropius Bau vereinbaren Partnerschaft

Kulturstrom: Stadtwerke und Gropius Bau vereinbaren Partnerschaft

Die Berliner Stadtwerke arbeiten mit dem Gropius Bau zusammen. Unter dem Namen kulturStrom möchten beide Häuser nachhaltige Energieversorgung und Kunst kombinieren.

Nordseite des Martin-Gropius-Baus

Nach Angaben der Stadtwerke bekommen insgesamt 1000 Neukunden ein Jahr lang freien Eintritt zu den Ausstellungen des Kunsthauses an der Niederkirchnerstraße in Berlin-Kreuzberg. Die Jahreskarten sollen für jeweils zwei Personen gelten.

"Kulturstrom" bündelt Energien für lebenswerte Stadt

"Mit dem nachhaltigen kulturStrom-Angebot erweitern wir als Berliner Unternehmen unsere Zusammenarbeit mit regionalen Partnern", sagte Stadtwerke-Geschäftsführerin Kerstin Busch zur Vorstellung der Partnerschaft am Donnerstag, den 16. Mai 2019. Mit der Partnerschaft wollen die Stadtwerke laut Busch neue Wege über den Bereich der grünen Energieversorgung hinaus gehen und die Energien beider Häuser für eine lebenswerte Stadt bündeln.

Förderung zweier Ausstellungen im Gropius Bau

Teil der Partnerschaft ist auch die Förderung von zwei Ausstellungen durch die Berliner Stadtwerke. Unterstützt wird die Schau "Garten der irdischen Freuden", die vom 26. Juli bis zum 1. Dezember 2019 im Gropius Bau läuft. Im September 2019 startet die Ausstellung "Durch Mauern gehen". Sie bleibt bis Januar 2020 geöffnet.

Über die Berliner Stadtwerke

Die Berliner Stadtwerke sind eine hundertprozentige Tochtergesellschaft der landeseigenen Berliner Wasserbetriebe. Das Unternehmen produziert und vertreibt ausschließlich erneuerbare Energien in Berlin sowie im Berliner Umland.
Panorama Berlin
© himbeerline - stock.adobe.com

Energie & Umwelt

Erneuerbare Energien in Berlin, grüne Geldanlagen, Energieratgeber, Strompreisrechner, aktuelle Nachrichten zu Energie & Umwelt und mehr

Aktualisierung: 17. Mai 2019