Förderprogramm für Ölheizungsaustausch beschlossen

Förderprogramm für Ölheizungsaustausch beschlossen

Berliner erhalten in Zukunft eine Förderung für den Austausch ihrer Ölheizung. Das hat der Senat am Dienstag (12. März 2019) beschlossen. Die Heizungen belasten die Umwelt besonders stark mit dem Treibhausgas Kohlendioxid.

Heizung

© dpa

Die genaue Höhe des Zuschusses steht bisher allerdings noch nicht fest, wie ein Sprecher der Senatsverwaltung für Umwelt mitteilte. Die rund 66.000 Ölheizungen in Berlin belasten laut Senat die Umwelt besonders stark mit dem Treibhausgas Kohlendioxid. In der Hauptstadt seien solche Heizkörper vor allem in Ein- und Zweifamilienhäusern in den Randbezirken noch verbaut.

Ölheizung durch Wärmepumpe ersetzen

Eigentümer mit einer Ölheizung können diese zum Beispiel durch eine Wärmepumpe ersetzen. Zusätzlich zu dem Austausch will der Senat auch Beratungen für Gebäudesanierungen fördern. Dazu sollen Berater auch direkt zu den Eigentümern kommen. Laut einer Bundesverordnung müssen Ölheizungen 30 Jahre nach Einbau ausgewechselt werden. Ältere Geräte dürfen nicht mehr betrieben werden, auch ein Austausch wird vom Senat dann nicht mehr gefördert.

Anstoß für Förderprogramm aus letztem Jahr

Das Förderprogramm geht auf einen Antrag der rot-rot-grünen Fraktionen im Abgeordnetenhaus vom Oktober 2018 zurück. Der Senat berichtet nun regelmäßig über die Umsetzung.
Heizkosten sparen
© dpa

Energieratgeber

Strom sparen, Heizkosten senken, nachhaltig durch die Stadt bewegen: Der Energieratgeber für Berliner. mehr

Quelle: dpa

| Aktualisierung: 13. März 2019