Förderprogramm "Wirtschaftsnahe Elektromobilität" startet

Förderprogramm "Wirtschaftsnahe Elektromobilität" startet

Das Land Berlin unterstützt die Umstellung gewerblicher Flotten auf Elektromobilität. Offizieller Startschuss für das Förderprogramm ist am 1. Juli 2018.

Ramona Pop

© dpa

Wirtschaftssenatorin Ramona Pop (Archiv)

Wirtschaftssenatorin Ramona Pop hat auf dem 3. Berliner Mobilitätsgipfel am Montag (25. Juni 2018) den Start eines Förderprogramms zur Elektrifizierung des Wirtschaftsverkehrs bekanntgegeben.

Förderprogramm soll für bessere Luft sorgen

Mit dem Förderprogramm "Wirtschaftsnahe Elektromobilität" sollen kleine und mittlere Unternehmen sowie Freiberufler motiviert werden, auf emissionsarme Antriebe umzusteigen. Ziel ist, die Stickstoffbelastung der Berliner Luft zu reduzieren und Fahrverbote zu vermeiden. Das Programm umfasst Beratungsangebote sowie Unterstützung bei Kauf oder Leasing von Elektrofahrzeugen und die Errichtung einer Ladeinfrastruktur auf betrieblichen Flächen.

Pop: "Schritt auf dem Weg zur Mobilitätswende"

Ramona Pop sagte hierzu: "Wir leiten den nächsten Schritt auf dem Weg zur Mobilitätswende ein und sorgen für leisen und sauberen Wirtschaftsverkehr in der Stadt." Berlin habe als wachsende Stadt eine besondere Verantwortung für den Klima- und Gesundheitsschutz. "Darum unterstützen wir mit dem Förderprogramm 'Wirtschaftsnahe Elektromobilität' die Umstellung gewerblicher Flotten auf Elektromobilität", so Pop weiter.
Solarmodul am Hauptbahnhof
© himbeerline - stock.adobe.com

Energie für Berlin

Solarzellen, Windkraftanlagen und Blockheizkraftwerke versorgen die Hauptstadt mit Energie. Immer mehr davon stehen im Berliner Stadtgebiet. mehr

Aktualisierung: 26. Juni 2018