Verpasst Deutschland EU-Ziel für erneuerbare Energien?

Verpasst Deutschland EU-Ziel für erneuerbare Energien?

Laut einer aktuellen Studie könnte Deutschland das verbindliche EU-Ziel für den Anteil erneuerbarer Energie verpassen - und das nicht zu knapp.

Kraftwerk in Jänschwalde

© dpa

Schlecht fürs Klima: Braunkohlekraftwerk in Jänschwalde im Osten Brandenburgs (Archiv)

Einer am Montag, den 18. Juni 2018 vorgestellten Prognose des Bundesverbands Erneuerbarer Energie (BEE) zufolge wird der Öko-Anteil am gesamten Energieverbrauch im Jahr 2020 in Deutschland zwischen 16,2 und 16,4 Prozent liegen. Vorgegeben sind 18 Prozent. Hauptursache für den Rückstand ist laut BEE der anhaltend hohe Energieverbrauch. Dazu zählen neben Strom auch Kraftstoff und Erdgas.

Defizit über andere Länder ausgleichen?

Deutschland könne das Defizit laut BEE über eine Vereinbarung mit Ländern, die ihre Ziele übererfüllen ausgleichen. Dazu gehören etwa Schweden, Finnland oder Dänemark. Andernfalls drohe eine EU-Klage. Der Bundesverband nimmt die Ergebnisse der Studie zum Anlass, den weiteren Ausbau erneuerbarer Energien zu fordern - zur Stärkung des Klimaschutzes und der Wirtschaft.
Solarmodul am Hauptbahnhof
© himbeerline - stock.adobe.com

Energie für Berlin

Solarzellen, Windkraftanlagen und Blockheizkraftwerke versorgen die Hauptstadt mit Energie. Immer mehr davon stehen im Berliner Stadtgebiet. mehr

Panorama Berlin
© himbeerline - stock.adobe.com

Energie & Umwelt

Erneuerbare Energien in Berlin, grüne Geldanlagen, Energieratgeber, Strompreisrechner, aktuelle Nachrichten zu Energie & Umwelt und mehr

Aktualisierung: 20. Juni 2018